4. März 2020 Von: Karl in Skigebiete unter der Lupe

Beim Gedanken an einen Skiurlaub in Deutschland denken viele Wintersportler zunächst an die großen Skigebiete am Alpenrand. Erst auf den zweiten Blick fallen Skifahrern und Snowboardern dann die deutlich näher liegenden Mittelgebirge ein. Neben den Skigebieten Winterberg, Willingen und weiter südlich im Schwarzwald und dem Bayrischen Wald, ist ein Besuch in den Skigebieten im höchsten Gebirge Norddeutschlands durchaus lohnenswert. Im Dreiländereck von Niedersachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen erhebt sich der Harz mit dem Brocken, dem bekanntesten Wahrzeichen der Region. Warum sich ein Besuch im Mittelgebirge im Norden Deutschlands nicht nur preislich lohnt, haben wir von Snowplaza in unserem Artikel samt Tipps und Infos für einen Skiurlaub im Harz zusammengefasst.

Winterurlaub im Harz

Der Harz ist das höchste Gebirge Norddeutschlands mit Anteilen in Thüringen, Sachsen-Anhalt und Niedersachsen. Der bekannteste Berg und gleichzeitig die höchste Erhebung im Harz, ist der Brocken mit 1.142 Metern. In diesem wunderschönen Naturgebiet können Naturliebhaber nicht nur im Sommer sondern auch während der Wintermonate an verschiedenen Orten sportlich aktiv werden und einen erholsamen Urlaub genießen. Denn in dem insgesamt 2.226 Quadratkilometer großen Gebiet können Winterurlauber im Herzen Deutschlands neben Skifahren und Snowboarden auch Langlaufen und Winterwandern.

Skigebiete im Harz

Interessant für Skiurlauber: Im Harz gibt es verschiedene Skigebiete, unter anderem Wurmberg, Bocksberg Hahnenklee (Harz), Matthias-Schmidt-Berg und Skizentrum Ravensberg (Harz). Obwohl die Skigebiete im Harz eher als klein und überschaubar zu beschreiben sind, sorgen diese für ausreichend Winterspaß, auf und neben den Skipisten. Neben einer Vielzahl an blauen Abfahrten, die vor allem für Anfänger geeignet sind, gibt es in den meisten Skigebieten im Harz auch einige rote und schwarze Skipisten. Damit finden auch fortgeschrittene Wintersportler die passenden Herausforderungen im Skiurlaub. Ein Skiurlaub in den Skigebieten im Harz ist vor allem für spontane Wintersportler geeignet. Es ist immer ratsam, im Voraus zu prüfen, ob die Skigebiete geöffnet sind und ob genügend Schnee liegt. Wir haben die verschiedenen Skigebiete im Harz in dieser Übersicht zusammengefasst: 

Skigebiet Pistekilometer Anzahl Lifte
Wurmberg - Braunlagen 12 km 13
Bocksberg - Hahnenklee 4,3 km 5
Ravensberg - Bad Sachsa 4,4 km 3
Matthias-Schmidt-Berg - St. Andreasberg 3,6 km 4
Sonnenberg - St. Andreasberg 3,6 km 4
Schulenberg 3.3 km 2
Am Brande – Hohegeiß 1 km 3
Torfhauslifte – Altenau 0,8 km 1
Mühlwiese – Lerbach 0,4 km 1
Zwölfmorgental – Wernigerode 0,4 km 1
Auf der Rose – Altenau 0,5 km 1
Pfeiferberg – Benneckenstein 0,4 km 1
Heibek – Bad Lauterberg 0,6 km 1

Wurmberg - Größtes Skigebiet im Harz

Im Skigebiet Wurmberg, unweit von Braunlage, können Wintersportler insgesamt 12 Pistenkilometer genießen. Die Abfahrten liegen auf einer Höhe zwischen 570 und 979 Metern. Das Pistenangebot variiert von leicht bis schwer, was bedeutet, dass sich sowohl Anfänger als auch fortgeschrittene Skifahrer und Snowboarder in dem Skigebiet im Harz wohl fühlen. Darüber hinaus sorgen eine Vielzahl von Schneekanonen dafür, dass Skiurlauber im Schnee toben können, während in anderen Skigebieten der Region die Hänge grün bleiben. Im Skigebiet Wurmberg ist mit drei Berghütten für den Einkehrschwung gesorgt. Die Skiausrüstung kann im Hexenritt ausgeliehen werden.

Bocksberg - Skifahren und Langlauf

Das Skigebiet Bocksberg Hahnenklee (Harz) mit dem charmanten Skidorf Hahnenklee-Bockswiese im Oberharz bietet seinen Gästen mehr als 4 Pistenkilometer mit blauen, roten und schwarze Skipisten. Besonders hervorzuheben sind die 1,5 km lange Talabfahrt sowie der rote und schwarze Bock. Diese zwei steilen Abfahrten sind, wie die Namen schon vermuten lassen, besonders für Fortgeschrittene angelegt. Auf einer speziell dafür angelegten Skipiste können Freestyler ihre Sprünge üben. Für Langläufer bietet das Skigebiet Bocksberg ein insgesamt 11 km umfassendes Loipennetz. Für das leibliche Wohl ist in der Bocksberghütte gesorgt. Die Skiausrüstung können Skiurlauber bequem im Tal ausleihen.

Matthias-Schmidt-Berg - Schwarze Pisten

Auf dem Matthias-Schmidt-Berg bei St. Andreasberg sorgen zwei Sessellifte und zwei Schlepplifte dafür, dass Skifahrer und Snowboarder bequem auf den Berg kommen. Dank der modernen Einstiegssysteme an den Liften sind die Wartezeiten überschaubar. Damit können Wintersportler einige Kilometer auf den Skipisten zurücklegen. Auch hier sorgen Schneekanonen in schneearmen Wintern dafür, das die drei Abfahrten befahrbar sind. Für den passenden Einkehrschwung können Skiurlauber im Bergasthaus Matthias-Baude die hungrigen Mägen füllen.

Ravensberg - Kleines, feines Skigebiet im Harz

Das Skigebiet Skizentrum Ravensberg (Harz) im niedersächsischen Bad Sachsa bietet Wintersportvergnügen für Jung und Alt. Insgesamt drei Schlepplifte und die von blau bis schwarz variierenden Skipisten sorgen dafür, dass sich jeder Skifahrer und Snowboarder in diesem Skigebiet im Harz wohl fühlt. Am Ende des Skitages können Wintersporlter dann heiße Getränke, Cocktails und gemütliche Après-Ski-Nummern beim Après-Ski genießen. Leider bleibt das Skigebiet im Winter 2019/2020 aufgrund von Baumschäden durch Borkenkäfer geschlossen.  

Wurmberg Harz
Schöne Skipisten mit Aussicht in Wurmberg (Foto: © Wurmbergseilbahn Braunlage)

Skiurlaub im Harz mit Kindern

Vor allem wenn Familien mit Kindern in den Skiurlaub fahren wollen, gilt der Harz als ein hervorragendes Reiseziel. Die kleinen Skistationen sind ideal für Familien geeignet. Außerdem gibt es in den verschiedenen Skigebieten begeisterte Skilehrer, die den kleinsten Wintersportlern mit viel Geduld die ersten Schwünge beibringen. Auf dem Wurmberg gibt es sogar ein spezielles Übungsgelände für Kinder. Darüber hinaus kann man in Saulgrup-Altenau-Wurmansau, Braunlage, Bad Sachsa, Torfhaus, St. Andreasberg und Benneckenstein auch mit der ganzen Familie rodeln gehen.

Winterwandern und Langlaufen im Harz

Neben Skifahren und Snowboarden können Skiurlauber auf den verschiedenen Wanderwegen und Loipen im Harz auch wunderbar Wandern gehen und Langlaufen. Während der Wintermonate werden in der gesamten Region Winterwanderwege und Loipen vorbereitet und präpariert, da der Harz im Winter mit Schnee ein echtes Erlebnis ist. Die rund 500 Kilometer langen Wanderwege führen fast alle durch Wälder und sind weitgehend miteinander verbunden. Darüber hinaus sind viele Wanderwege beleuchtet, so dass Wanderfreunde auch abends die Schönheit der Natur im Harz genießen können. 

Tipps für einen Winterurlaub im Harz

  • Am Mittwoch, Freitag und Samstag können Skiurlauber im Skigebiet Matthias-Schmidt-Berg auch abends Skifahren gehen.
  • Für Langläufer, die auf der Suche nach einer echten Herausforderung sind, empfehlen wir die Tischlertal-Trail in Torfhaus. Dies ist eine der anspruchsvolleren Strecken in der Region mit einer Länge von 10 Kilometern.
  • Für Snowboarder gibt es auf dem Ravensberg einen speziellen Bereich extra für Snowboarder.
  • Am Wurmberg finden fortgeschrittene Wintersportler die historische Hexenritt-Skiroute. Die gleichnamige Abfahrt Hexenritt gilt übrigens als die schwierigste Abfahrt nördlich der Alpen.
  • Skiurlauber im Harz können sich nach dem Skifahren im Erlebnisbad und Ferienwelt Salztal-Paradies erholen. In diesem „Schwimmparadies“ gibt es für Skifahrer und Snowboarder nicht nur ausreichend Platz zum Schwimmen, sondern auch die Möglichkeit, sich bei einer Massage und in verschiedenen Saunen zu erholen und neue Kräfte zu tanken. Unser Tipp: Der Eintritt in das Salztal-Paradies in Bad Sachsa ist für Skiurlauber kostenlos, wenn sie in den Ferienhäusern von Landal Salztal Paradies übernachten. Mehr dazu hier >
Präparierte Skipisten Harz
Perfekter Skiurlaub auf bestens präparierten Skipisten (Foto: © Wurmbergseilbahn Braunlage)

Glück auf und Hallo! Die Liebe zum Schnee wurde mir in die Wiege gelegt. In der Schule hatte ich Wintersport als Unterrichtsfach, der Grundstein für mein Lebenshobby Snowboarden. Im Skiverbund SkiBig3 in den Rocky Mountains in Kanada fühle ich mich am wohlsten.