24. Februar 2020 Von: Veronika in WintersportReiseberichte

Als Snowplaza Langlaufreporterin bin ich in fünf Top-Langlaufdestinationen in Tirol unterwegs, um das Langlaufangebot und andere Aktivitäten in der Region zu testen. Meine letzte Reise führt mich nach Galtür im Paznaun. Ein Geheimtipp für Langläufer, die mal etwas ganz Besonderes suchen: Langlaufen mitten durchs Skigebiet oder auf 2000 m Höhe am Silvretta-Stausee. Hier mein Reisebericht aus Galtür.

Schneesicherheit in Galtür

Über die Silvretta Bundesstraße, vorbei an See, Kappl und Ischgl erreiche ich den Ort Galtür. Umgeben von zahlreichen Dreitausender-Bergen gilt Galtür, das auf knapp 1600 m Höhe liegt, als sehr schneesicher. Im Winter ist das beschauliche Bergdorf der letzte Ort im Paznaun, denn die beliebte Hochalpenstraße auf die Bieler Höhe und nach Vorarlberg ist über den Winter gesperrt und für Autos von Tirol aus nicht passierbar. Dennoch finde ich einen Weg dort hoch, doch dazu später mehr.

Sonnenschein in Galtür

Geschichten über Galtür und die Welt im Alpinarium

Da ich bereits mittags in Galtür ankomme, ist genug Zeit, um sich erst einmal zu orientieren. Ein kleiner Spaziergang führt mich ans Ende der Ortschaft, von wo aus man das Skigebiet und die erste Loipe am Fuße des Hausberges, der Ballunspitze, sehen kann. Da bekomme ich gleich wieder Lust auf Langlaufen. Ich möchte aber auch etwas über Galtür erfahren und besuche das Alpinarium. Das Ausstellungshaus ist nach dem Lawinenereignis von 1999 entstanden und ist in die 345 m lange und 19 m hohe Lawinenschutzmauer integriert. Ein Besuch lohnt sich für jeden, der sich für die Geschichte Galtürs, über Galtürer, die in die Welt hinauszogen oder für das Schnapsbrennen interessiert. Am späten Nachmittag wird es aber echt Zeit, dass ich endlich noch auf die Langlaufski komme. Direkt vom Hotel aus starte ich Richtung Wirl. Dort befindet sich die Nachtloipe. Ich bin etwas früh dran, kann mir aber gut vorstellen, wie cool es hier ist, bei Beleuchtung zu skaten. Ein toller Tagesabschluss für mich.

Hoch hinauf auf die Silvretta Höhenloipe

Was ich mit dem Rennrad im Sommer unbedingt noch machen will, erlebe ich heute mit Pistenbully und auf Langlaufski. Es geht zur Bieler Höhe und zum Silvretta Stausee auf knapp 2000 m Höhe. Dort hinauf führt im Sommer die mautpflichtige Hochalpenstraße und im Winter die Silvretta Höhenloipe. Mit dem Pistenbully dauert die Fahrt circa 25 Minuten. Oben angekommen eröffnet sich ein unglaubliches Meer an Berggipfeln. Wie auf meiner gesamten Reise, strahlt mich die Sonne an und es ist kein Wölkchen am Himmel zu sehen. Als Guide habe ich heute Christoph von der Skischule dabei. Bevor wir mit den Langlaufski auf die Dammloipe beim Silvretta Stausee gehen, erklärt er mir die einzelnen Berggipfel. Sogar den Piz Buin mit 3312 m können wir sehen, der auf der Grenze zwischen Österreich und der Schweiz liegt. Nach Klosters in der Schweiz sind es von hier nur circa 10 km Luftlinie. Verrückt oder?

Auf Langlaufski von der Bieler Höhe bis ins Hotel

Nach unserer Höhen-Langlaufrunde und einem leckeren Mittagessen machen wir uns wieder auf den Weg nach Galtür. Mich erwartet eine 10 km lange Abfahrt bis zum Hotel. Erst geht es ein Stück auf der blauen Piste bis zum Loipeneinstieg (hier oben gibt es neben der Loipe auch einen Schlepplift, eine Rodelbahn und Winterwanderwege). Ab hier heißt es genießen. Christoph und ich gleiten ohne viel Kraft auf den Langlaufski dahin. Die Landschaft glitzert herrlich im Schnee. Ich muss mehrfach stehen bleiben und zurück blicken auf die prächtigen und mächtigen Berggipfel. Es ist einfach so schön. Das Grinsen in meinem Gesicht wird mir bis morgen bleiben – ganz sicher.

Langlaufen mitten durchs Skigebiet

An meinem letzten Vormittag in Galtür nehme ich die Alpkogelbahn nach oben, um dort auf den Langlaufski eine Runde mitten im Skigebiet zu drehen. Die Silvapark Loipe ist etwa einen Kilometer lang und hügelig angelegt. Schon amüsant, wenn um einen herum die Skifahrer vorbeiwedeln. Nach einer kleinen Stärkung in der Faulbergalm geht es zu Fuß auf dem Winterwanderweg zurück ins Tal. Und wer hätte es gedacht, auch hier überquere ich nochmal eine Loipe durchs Skigebiet, welche zum Kopssee führt. Die muss ich dann unbedingt noch fahren, wenn ich nochmal nach Galtür komme, denn die Zeit hier ist schon wieder verflogen.

Tipps für Galtür

  • Wie wäre es mit einer romantischen Pferdeschlittenfahrt, um die traumhafte Umgebung Galtürs zu erkunden? Eingekuschelt in warme Decken kann man sich dann vom Kutscher interessante Geschichten über Land und Leute erzählen lassen.
  • Jede Woche bis in den April geht es in Galtür rund beim Fassdaubenrennen. Hierbei werden Fasslängshölzer, sogenannte „Dauben“, als skiähnliches Fortbewegungsmittel verwendet. Für ein Startgeld von 5 Euro sind Teilnehmer dienstags ab 20.30 Uhr beim Sport- und Kulturzentrum mit dabei. Mehr Infos >
  • Absoluter Geheimtipp: Käsefondue in der Panorama-Tenne beim Hotel Almhof! Das Rezept aus dem hausgemachten Käse der Sennerei stammt von Hermann Huber und seinen Söhnen persönlich.

Nordic Volumes

Jeder kann dabei sein beim Langlauf-Saisonfinale in der „Läuft bei uns“-Toplanglaufdestination Galtür! Vom 2. – 4. April 2020 finden die Galtür Nordic Volumes statt. An diesen Tagen wird so einiges geboten. Am 2. April startet das bekannte Galtür Nordic Night Race inklusive Kidsrun zum dritten Mal und am 3. und 4. April 2020 heißt es beim Langlaufcamp Langlaufen in hochalpiner Landschaft und atemberaubender Bergkulisse. Wer nicht genug bekommt, meldet sich zum Volklauf ins schöne Vermunt am 4. April an. Die Teilnahme am Nordic Night Race und am Langlaufcamp ist gratis. 

Veronika ist als Snowplaza Langlaufreporterin im Januar 2020 in den Top-Langlaufdestinationen Tirols unterwegs, um diese auf Herz und Nieren zu prüfen.