29. Januar 2019 Von: Sarah in 'Reisetipps''

St. Anton, St. Christoph, Stuben, Zürs und Lech zählen zu den klassischen Ski-Destinationen. Vor allem seit Dezember 2016, denn seitdem bilden sie dank vier neuer Verbindungslifte das größte zusammenhängende Skigebiet Österreichs, Ski Arlberg. Wir finden, dass jeder Skifahrer dies mindestens einmal mit eigenen Augen gesehen haben sollte. Wenn auch nur für wenige Tage oder nur für ein verlängertes Wochenende. Sollte nicht mehr Zeit für einen Skiurlaub sein als nur 3 Tage, heißt das nicht, dass Skifahrer nicht trotzdem auf ihre Kosten kommen können. Snowplaza stellt die Highlights für 3 Tage am Arlberg vor.

Unbedingt den Run of Fame fahren

Eine beeindruckende Möglichkeit, die neue Größe des Skiverbundes auszuloten, bietet der Run of Fame. Diese spektakuläre Skirunde führt vom Rendl in St. Anton am Arlberg über Zürs und Lech bis nach Schröcken und Warth und überwindet 85 Kilometer und 18.000 Höhenmeter. Das ambitionierte Programm kann entweder an einem Tag erfahren oder gemütlich auf mehrere Tage verteilt werden. Spezielle Inotafeln an der Strecke widmen sich auch berühmten Persönlichkeiten der Region. In komprimierter Form zelebriert auch die Hall of Fame an der Bergstation der Flexenbahn bzw. der Mittelstation der Trittkopfbahn die Helden-Saga.

Schnee Berge Lift

Fester Bestandteil des Run of Fame: Trittkopfmittelstation der Flexenbahn mit der Hall of Fame © Lech Zuers Tourismus by Alex Kaiser

Auf den Spuren der Pioniere

Das Pendant auf Vorarlberger Seite ist der Weiße Ring. Er gilt als einer der beliebtesten Skitracks der Alpen und verbindet die vier Orte Lech, Zürs, Zug und Oberlech. 22 Kilometer leichte und mittelschwere Streckenkilometer sowie die dazugehörigen Lifte stellen Wintersportler vor die Herausforderung, 5.500 Höhenmeter zu bewältigen. Einmal pro Jahr geht's dabei sogar um die Bestzeit, dann nämlich, wenn das legendäre Breiten-Skirennen um den Weißen Ring ansteht. Wer die Strecke also nicht selbst erfahren möchte, kann sich bei dem spektakulären Rennen von Kampfgeist, Adrenalin und Stimmung mitreißen lassen.

Schild Schrift Winter

WeißeRing © Lech-Zuers-Tourismus by SeppMallaun

Skifahren in St. Anton und Stuben

Skifahren in St. Anton und Stuben lohnt sich für alle Könnerstufen. Am Rendl in St. Anton gibt es am Gipfel einige blaue Pisten, die abseits des übrigen Skitrubels liegen. Anschließend kann man sich auf der Riesentorlauf-Rennstrecke Rendl Race und der Geschwindigkeitsmessstrecke Stanton Speed mit anderen vergleichen. Die Pisten am Gampen/Kapall und Galzig/Valluga sind abwechslungsreich und mit blauem, rotem und schwarzem Anspruch für jeden passend. Skineulinge finden am Fuße des Gampen und am Galzig leichte Abfahrten. Für Fortgeschrittenere gibt es die mittelschweren Abfahrten am Kapall. Vom Galzig lohnt sich zudem die Fahrt mit der Vallugabahn, von wo die mit neun Kilometern längste Abfahrt des Gebiets startet. Profis nehmen die schwarzen Kandahar-Kapall, Fang oder Kandahar-Galzig.

Gondel Sonne Wolken Berge Winter

Valluga Aussichtsplattform auf 2.811m Höhe © TVB St. Anton am Arlberg/ Foto Josef Mallaun

Stanton Park mit 30 Obstacles

Für alle Freestyler und Shredder bietet der Stanton Park in St. Anton mit 320 Metern Länge und etwa 30 Obstacles einiges an Herausforderung. Die Westhanglage auf 2.025m Seehöhe sorgt dafür, dass die Freestyler die Sonnenstunden am Nachmittag nutzen können und der Park trotzdem schneesicher liegt. Das Parkareal erstreckt sich zwischen dem Übungslift Rendl und dem 2er Sessellift Maassbahn. Mit der Rendl Gondelbahn gelangen Skifahrer und Snowboarder innerhalb weniger Minuten von den Parkplätzen in St. Anton direkt zum Snowpark.

Weiterführende Informationen zum Skigebiet

Die zur Wintersaison 2016/17 in Österreichs größter zusammenhängender Skiregion eröffneten vier neuen Anlagen bieten hohen Komfort für Skifahrer und Snowboarder. Auf geheizten Sitzbänken nehmen zehn Personen in den Gondeln der neuen Flexenbahn Platz und genießen das imposante Panorama. Hier zeigt sich die Weitläufigkeit, die durch die neue Verbindung entsteht. Gesamt sind es nun 88 Lifte und Bahnen, die 306 km markierte Skiabfahrten durchgehend befahrbar machen sowie mehrere Tiefschneerouten im freien Skigelände. Bei Skifahrern besonders beliebt sind im Skigebiet Ski Arlberg das Pistenangebot in allen Schwierigkeitsgraden, die modernen Liftanlagen, die Restaurants sowie der Après-Ski.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Hallo, ich bin Sarah. Meine Skikarriere begann mit Benjamin Blümchen-Skiern, mit denen ich wohl mehr angegeben habe, weil sie so schön rosa waren, anstatt dass ich wirklich damit gefahren bin. Heute bin ich für Snowplaza auf den Pisten unterwegs und berichte von meinen Erlebnissen im Snowplaza Blog.

Top 3 Angebote
travel Top 3
Skiurlaub Angebote