13. März 2018 Von: Sarah in 'Skigebiete unter der Lupe'' | 0 Kommentare

Für Skifahrer, die schon immer einmal wissen wollten, wie sich echte Profis bei einem Ski-Wettkampf fühlen, gibt es jetzt die Möglichkeit, genau das im Skigebiet Mayrhofen zu erleben. Zwar werden möglicherweise die internationalen Fanmassen und der Schritt auf das internationale Siegertreppchen am Ende fehlen, aber trotzdem ist das Rennparadies Unterberg ein echtes Highlight für Rennskifahrer und solche, die es werden wollen. Zeitmessung und Riesentorslalom gibt es dabei gleich mit dazu. Snowplaza stellt das Rennparadies Unterberg im Skigebiet Mayrhofen vor.

Auf den Rennstrecken fahren, wo die Profis trainieren

Skifahrer, die gerne schnell auf den Skipisten unterwegs sind, kommen auf der Skipiste Nr. 15 am Unterberg im Skigebiet Mayrhofen ganz sicher auf ihre Kosten. Dort stehen nämlich drei permanente Riesentorlaufstrecken, die mit Zeitmessung ausgestattet sind. Auf diesen Pistenabschnitten haben selbst schon internationale Skiprofis für ihre Rennläufe trainiert. Zwei der Strecken sind ca. 450 m lang, die dritte Strecke umfasst ca. 200 m. Es bieten sich auch besondere Möglichkeiten für Skiteams, denn diese haben im Rennparadies Unterberg die Möglichkeit, Trainingsstrecken für exklusive Renntrainings zu reservieren - sogar schon vor dem offiziellen Saisonbeginn.

Internationale Skiprofis trainieren im Rennparadies Unterberg

Die Rennstrecken im Rennparadies am Unterberg sind allerdings nicht nur etwas für Amateure, die von einer Profikarriere träumen, sondern auch für die echten Profis im Wintersport. Im vergangenen November trainierten im Rennparadies unter anderen Skistars des ÖSV, wie Anna Veith, Conny Hütter, Hannes Reichelt und Matthias Mayer für ihre bevorstehenden Profi-Wettbewerbe. Die Profis schätzten dabei besonders die Möglichkeit, auf einer reinen Kunstschneepiste, also bei ähnlichen Bedingungen wie im Weltcup, bereits Speedkurven trainieren zu können. Das bedeutet, dass auch Amateur-Skifahrer hier bei fast vergleichbaren Weltcup-Bedingungen fahren und von einer Profikarriere träumen können.

Foto-Point im Rennparadies

Für Skifahrer, die unbedingt ein Erinnerungsfoto möchten, wie sie den Skiprofis gleich selbst einmal auf einem Treppchen gestanden haben, gibt es im Rennparadies mit dem Fotopoint die passende Gelegenheit dazu. Insgesamt existieren im gesamten Skigebiet vier Fotopoints. Skifahrer, die an allen eine Aufnahme von sich gemacht haben, können bei der Foto-Challenge mitmachen und mit etwas Glück Preise gewinnen. Und selbst wenn nicht, reicht das Selfie auf dem Siegertreppchen ganz sicher aus, um daheim anzugeben, dass man selber eine Rennstrecke gefahren ist.

Unterberg Lift

Skilift auf die Unterbergalm © Mayrhofen Bergbahnen

In Mayrhofen trainieren die Profis für die Ski-Saison

© Mayrhofen Bergbahnen

Beste Bedingungen für Top-Trainingsleistungen

© Mayrhofen Bergbahnen

Praktische Infos zum Skigebiet Mayrhofen

Im Skigebiet Mayrhofen gibt es für Skifahrer kaum etwas, was es nicht gibt. 136 Kilometer Skipisten verschiedener Schwierigkeitsstufen, einen Snowpark, drei Rennstrecken im Rennparadies am Unterberg und für die ganz Mutigen die Harakiri-Abfahrt mit 78 Prozent Neigung. Seit neuestem steht mit der Skipiste Nr. 11 auch der Fun Ride Gerent zur Verfügung. Wer auch noch etwas Besonderes erleben möchte, wenn er die Skier bereits abgeschnallt hat, übernachtet in der White Lounge in Mayrhofen in einem echten Iglu.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentar schreiben

Hallo, ich bin Sarah. Meine Skikarriere begann mit Benjamin Blümchen-Skiern, mit denen ich wohl mehr angegeben habe, weil sie so schön rosa waren, anstatt dass ich wirklich damit gefahren bin. Heute bin ich für Snowplaza auf den Pisten unterwegs und berichte von meinen Erlebnissen im Snowplaza Blog.

 
Top 3 Angebote
travel Top 3
Skiurlaub Angebote