22. Februar 2018 Von: Marlene in 'Bergwetter''

In vielen Skigebieten und Skiorten sieht es noch höchst winterlich aus. Vielerorts sind noch immer die Spuren der starken Schneefälle Anfang des Jahres am Pistenrand und auf den Hausdächern zu sehen. Jetzt ist in den Skigebieten in Österreich, Italien, der Schweiz und in Deutschland wieder Neuschnee gemeldet. In einigen Teilen der Alpen werden sogar starke Schneefälle erwartet. In anderen Regionen fallen die Niederschläge geringer aus, dafür wird es frostig kalt. Wann sich Skifahrer besonders warm einpacken sollten und wo der meiste Schnee fällt, berichtet Snowplaza im aktuellen Wetterbericht.

Über 70 cm Neuschnee erwartet

Heute und morgen ist nur selten mit Sonnenschein zu rechnen. Stattdessen dominieren dichte Wolken und Nebel den Alpenraum. Im Zuge dessen werden vor allem in der Schweiz starke Schneefälle erwartet. So rechnet Zermatt allein in den nächsten drei Tagen mit über einem halben Meter Neuschnee. Auch in Frankreich soll es kräftig schneien. Bis zu 34 cm Neuschnee werden voraussichtlich in Tignes fallen. In einigen Teilen Italiens schneit es schon seit Donnerstagvormittag kräftig. So ist Innichen im Skigebiet 3 Zinnen bereits tief verschneit.

Schneevorhersage für ausgewählte Orte

Die folgenden Schneewerte geben die insgesamt erwartete Neuschneemenge innerhalb der nächsten 3 Tage im angrenzenden Skigebiet an. Stand: 22.02.2018.

  • Gressoney (IT): 79 cm
  • Alagna (IT): 77 cm
  • Champoluc (IT): 57
  • Zermatt (CH): 56 cm
  • Val d'Isère (FR): 40 cm
  • Arolla (CH): 37 cm
  • Tignes (FR): 34 cm
  • Arabba (IT): 19 cm
  • Heiligenblut (AT): 11 cm
  • Chamonix (FR): 8 cm
  • Kals am Großglockner (AT): 7 cm
  • Val Thorens (FR): 7 cm
  • Sölden (AT): 6 cm

Aktuelle Schneehöhen ansehen >

In Obertauern wird die Piste dank Neuschnee zur Tiefschneeabfahrt

Obertauern, 22. Februar 2018

Kräftige Schneefälle am Piz Boe in Alta Badia

Alta Badia, 22. Februar 2018

Vorsicht vor glatten Fahrbahnen durch Neuschnee

#neve #snow #winter #photography #photo #photooftheday #photoshoot #photographer

Ein Beitrag geteilt von Spacearts (@spacearts.it) am

Innichen, 22. Februar 2018

Eisige Temperaturen in den Skigebieten erwartet

In Österreich und Deutschland fallen die Schneemengen geringer aus. Winterlich bleibt es trotzdem. Das zeigt sich vor allem an den angekündigten Minusgraden, die in vielen Regionen im zweistelligen Minusbereich liegen. Selbst in den deutschen Alpen werden Anfang nächster Woche beispielsweise in Garmisch-Partenkirchen am Berg Tagestiefstwerte von bis zu -15 Grad Celsius erwartet. In Österreich fallen die Temperaturen teilweise noch weiter unter den Gefrierpunkt. So sagen die Meteorologen für Sölden tagsüber Tiefsttemperaturen von bis zu -21 Grad am Berg voraus. Skifahrer sollten sich also vor allem in der kommenden Woche warm einpacken.

Das könnte Sie auch interessieren

Lust auf Skifahren? Hier planen Sie Ihren Skiurlaub >

Als Wahlmünchenerin habe ich die Alpen ja quasi vor der Tür und bin deshalb gern in den Bergen unterwegs. Von Oktober bis Mai und manchmal auch im Hochsommer begleiten mich dabei meine geliebten Skier.