2. Januar 2022 Von: Nicole in ReisetippsSkigebiete unter der Lupe

Für viele ist St. Anton am Arlberg das Synonym für Wintersport schlechthin. Kein Wunder, mit über 300 Pistenkilometern, 200 km Varianten im freien Gelände und 88 modernsten Bahnen und Liften. Das größte zusammenhängende Skigebiet Österreichs punktet nicht nur mit Schneesicherheit und ausgezeichneten Pistenverhältnissen, sondern auch die alpine und offene Atmosphäre der Region lockt jedes Jahr Wintersport-Fans aus der ganzen Welt an. Und das nicht erst seit gestern, denn die Ski-Geschichte von St. Anton am Arlberg ist wohl so lang, wie die Geschichte des Skifahrens selbst. Heute findet man hier mehr als 1.000 Unterkünfte, zahlreiche gemütliche Hütten, hervorragende Restaurants und ein breites Angebot an Aktivitäten abseits der Pisten. Es gibt also viele Gründe für einen Skiurlaub in St. Anton am Arlberg, Snowplaza hat die Top 7 hier zusammengefasst.

1. Die Wiege des alpinen Skilaufs

Die Geschichte des Skifahrens reicht weit zurück. Wer sich damit befasst, wird dabei schnell auf St. Anton am Arlberg stoßen. Nicht ohne Grund wird dieser Ort auch „Die Wiege des alpinen Skilaufs“ genannt, fand man hier doch schon vor mehr als 100 Jahren die Anfänge des Wintertourismus. Auch die „Arlbergtechnik“, eine Skifahrtechnik und -schulungsmethode, die später um die ganze Welt ging, wurde 1922 von Hannes Schneider am Arlberg entwickelt. Doch St. Anton hat sich nicht auf seinem frühen Ruhm ausgeruht, sondern die reiche Vergangenheit und jahrzehntelange Erfahrung mit neuen Entwicklungen und Innovationen verbunden. Noch heute darf sich der Arlberg zu den besten Skigebieten weltweit zählen und die Skipisten bleiben ein internationaler Treffpunkt für schneehungrige WintersportlerInnen.

2. Über 300 km perfekt präparierte Pisten

Das weitläufige Skigebiet Ski Arlberg verbindet die Orte St. Anton am Arlberg, St. Christoph, Stuben, Zürs, Lech, Warth und Schröcken und ist mit über 300 markierten Pistenkilometern ein wahres Wintersportparadies. Die Abfahrten sind abwechslungsreich und es gibt zahlreiche blaue, rote und schwarze Pisten – genügend Auswahl und Skivergnügen für jede Könnerstufe. 69 Pistenraupen sind nachts unterwegs, um sicherzustellen, dass die Pisten am nächsten Morgen wieder in perfektem Zustand sind. Für all jene, die Tiefschneeabfahrten und Buckelpisten der präparierten Piste vorziehen, gibt es 200 km freies Gelände, ideal um den Pulverschnee zu genießen. Unser Pistentipp ist die neun Kilometer lange Abfahrt vom Vallugagrat aus. Vorbei an der Ulmer Hütte führt sie bis nach St. Anton, wo 1.350 Meter Höhenunterschied in nur einer Abfahrt zurückgelegt werden.

Alles zum Skigebiet

Winter St. Anton am Arlberg
Jeden Morgen warten in St. Anton am Arlberg perfekt präparierte Pisten auf erste SkifahrerInnen. (Foto: © TVB St. Anton am Arlberg, Patrick Bätz)

3. Viel Schnee, und das eigentlich immer 

Das Skigebiet reicht bis zum Gipfel der Valluga, auf einer Höhe von 2.811 Meter. Dank dieser Höhenlage und den Wetterbedingungen in den Alpen hat St. Anton am Arlberg eine enorme Schneesicherheit. Die durchschnittliche Schneehöhe am Berg beträgt beeindruckende 208 Zentimeter, weshalb Ski Arlberg auch als „Schneeloch“ bezeichnet wird. Als Wintersportfan kann man einen Skiurlaub am Arlberg also ganz entspannt buchen, ohne sich dabei Sorgen um die Schneeverhältnisse machen zu müssen. Tourengeher und Freerider freuen sich über den meterhohen Schnee mindestens genauso (oder noch mehr), und genießen am Arlberg jede Menge Tiefschneeabfahrten.

4. RUN of FAME: die längste Skirunde der Alpen

Bei einem Skiurlaub im größten zusammenhängenden Skigebiet Österreichs möchte man natürlich möglichst viel davon sehen. Der RUN of FAME ermöglicht es SkifahrerInnen und SnowboarderInnen alle Ecken des gesamten Skigebiets Ski Arlberg zu entdecken. Die Zahlen sind beeindruckend: Die spektakuläre Skirunde zählt 85 Kilometer und 18.000 Höhenmeter und führt durch das gesamte Skigebiet. Motivierte, fortgeschrittene WintersportlerInnen schaffen den RUN of FAME an einem Tag, genussorientierte Skifreunde lassen sich deutlich mehr Zeit, auch weil es entlang der Skirunde viel zu sehen gibt. Einen Stopp sollte man unbedingt bei der Bergstation der Flexenbahn machen. Hier befindet sich das Herz des RUN of FAME: Eine interaktive Ausstellung der legendären Ski-Pioniere und Arlberg-Stars in der Hall of Fame.

Skifahren in St. Anton am Arlberg
Skipisten soweit das Auge reicht – am Arlberg können sich Wintersportfans so richtig austoben. (Foto: © TVB St. Anton am Arlberg, Patrick Bätz)

5. Die Schneemannkarte um 10€

St. Anton am Arlberg ist ein Urlaubsort für die ganze Familie und der ideale Platz, um Skifahren oder Snowboarden zu erlernen. Die kleinen Skizwerge können bereits ab 3 Jahren die Pisten erobern. Hier helfen die Skischule Arlberg, ein großzügiges Übungsgelände und verschiedene Lernmittel bei den ersten Versuchen auf den zwei Brettern. In der Ferienwelt „Kikiclub“ warten abenteuerliche Ferienerlebnisse im Schnee auf die Kleinen. Später gibt es im Skigebiet zahlreiche Übungshänge und 130 km blaue Pisten, um die ersten Schwünge auch außerhalb der Kinderwelt zu versuchen. Für Familien mit kleinen Kindern gibt es zudem ein tolles Angebot: Mit der Schneemannkarte können Kinder bis zu 8 Jahren für nur 10€  das Skigebiet Ski Arlberg nützen - und zwar die ganze Saison!

Aktuelle Skipasspreise

6. Eine spektakuläre Fahrt mit der Schindlergratbahn

Im Skigebiet St. Anton am Arlberg passiert immer etwas. Regelmäßig wird in neue Skilifte investiert, um den Komfort und die Beförderungskapazität zu erhöhen. Dank der renovierten Schindlergratbahn wurde zudem auch noch die Fahrtstrecke verlängert, was wiederum weitere Abfahrtsoptionen für WintersportlerInnen ermöglicht. Besonders praktisch: In der neuen Talstation kann man sich für eine Fahrt bis zur neu gebauten Mittelstation entscheiden, und dort am höchsten Punkt der Bahn aussteigen, oder man fährt alternativ zur neuen Bergstation hinunter (ja es geht hinunter). Je nach Ausstieg können unterschiedliche Pisten erreicht werden. Die Fahrt mit der neuen Bahn ist nicht nur praktisch, sondern bietet auch fantastische Ausblicke auf die umliegende Bergwelt. Also nicht verpassen und unbedingt in die Schindlergratbahn einsteigen!

Schindlergratbahn St. Anton
Die neue Bergstation der Schindlergratbahn in St. Anton am Arlberg. (Foto: © TVB St. Anton am Arlberg, Patrick Bätz)

7. Entspannung pur in warmen Becken und heißen Saunen

Ein weiterer Grund für einen Skiurlaub in St. Anton am Arlberg hat zwar nicht direkt mit Skifahren zu tun, ist aber mindestens genauso wichtig: Entspannung! Das Arlberg WellCom im Herzen von St. Anton ist ein modernes Veranstaltungszentrum mit einem einzigartigen Freizeit- und Wellnessbereich. Hier kann man in beheizten Innen- und Außenbecken inmitten der verschneiten Winterlandschaft entspannen, oder man besucht die Sauna- und Wellnessbereiche. Vom Dampfbad, der finnischen Sauna, einer Panoramasauna bis hin zur klassischen Sauna – hier fehlt es an nichts. Für den Hunger gibt es Snacks und Getränke an der Poolbar und für müde Skifahrerbeine wird eine Massage angeboten. So startet man am nächsten Tag wieder frisch und erholt auf die Piste.

Erfahre mehr über das Arlberg WellCom

wellness st. anton
Entspannung pur inmitten der verschneiten Winterlandschaft von St. Anton am Arlberg. (Foto: © TVB St. Anton am Arlberg, Christoph Schöch)


Dieser Artikel wurde in Zusammenarbeit mit dem Tourismusverband St. Anton am Arlberg verfasst.

Hallo, ich bin Nicole. Auf Ski haben mich meine Eltern gestellt als ich mit drei Paar Socken endlich in den kleinsten Skischuh gepasst habe. Seitdem liebe ich die beiden Bretter, den Schnee, die Kälte – einfach alles am Winter.

Top 3 Angebote
travel Top 3
Skiurlaub Angebote