7. Januar 2019 Von: Karl in 'Skigebiete unter der Lupe'' | 0 Kommentare

Vom Welt-Dorf ist oft die Rede. Skifahrer kennen St. Anton am Arlberg auch als die Wiege des Alpinen Skisports. Für viele Skifahrer, Snowboarder und Schneefanatiker gehört das Skigebiet am Arlberg definitiv zu den besten Skigebieten der Welt. Das lebhafte Skigebiet ist Teil des größten zusammenhängenden Skigebietes Österreichs - Ski Arlberg, das auch besonders beliebt bei Freeridern ist. Zusammen mit internationalen Events wie dem Weißen Rausch und erstklassigen Skihütten wie dem Moserwirt genießt St. Anton am Arlberg einen ausgezeichneten Ruf als Hochburg für Après-Ski. Snowplaza fasst im Folgenden das Wichtigste zusammen.

Skigebiet St. Anton am Arlberg im Überblick

Für Wintersportler aller Leistungsklassen bedeutet St. Anton am Arlberg Genuss pur! Denn als Teil von Ski Arlberg stehen für Skifahrer und Snowboarder insgesamt über 320 Pistenkilometer bereit. Die Schneesicherheit erreicht das Skigebiet vor allem durch seine exponierte Neuschneelage und die Höhe. Bis auf über 2.800m reicht das Skigebiet am Valluga-Gipfel, wobei ein Großteil der Skipisten auf über 1.500m zu finden sind. Die Rennstrecken der alpinen Ski-WM, die 4 km lange beleuchtete Naturrodelbahn, das etwa 40 km großes Loipennetz zum Langlaufen und die Freestyle-Arena STANTON Park gehören zu den Highlights des Skigebietes am Arlberg.

Neues zur Wintersaison 2018/2019

St. Anton am Arlberg richtet erstmals wieder alle zwei Jahre ein Weltcup-Wochenende aus. In diesem Jahr am 12. und 13. Januar gastiert die Frauenelite des FIS Ski Weltcups in St. Anton und kämpft auf der berühmten Kandahar-Rennpiste um WM-Punkte. Auf der 34% steilen Abfahrt werden von den Rennläuferinnen um Lindsey Vonn und Anna Veith Geschwindigkeiten von bis zu 130 km/h erreicht. Auch Hobby-Skifahrer können sich außerhalb des Wettkampfs dieser Herausforderung im Skigebiet St. Anton stellen.

Pistentipp: Tiefschnee in St. Anton am Arlberg

Freerider und Tiefschneeliebhaber kennen den höchsten Berg im Skigebiet sicherlich wie aus der Westentasche. Alle anderen Skifahrer und Snowboarder, die als Freerider unterwegs sind, sollten sich auf jeden Fall den Valluga und Kapall gut merken. Von der einmaligen Aussicht über die Lechtaler Berge mal abgesehen, geht es vom Vallugagrat aus auf spannende Skitouren durch den Tiefschnee mit 200 Kilometern markierten Powder-Runs. Touren wie die große Arlberg Tour oder das Abenteuer Heliskiing sind im Skigebiet St. Anton am Arlberg und im angeschlossenen Ski Arlberg im Skiurlaub möglich.

Ein Tag, wie er im Buche,...verzeihung, in St. Anton steht

Eventhighlights zur Wintersaison 2018 / 2019

Das Skigebiet St. Anton am Arlberg weiß seine Gäste zu unterhalten. Die gesamte Skisaison über finden informative, spektakuläre und atemberaubende Events statt. Schon im Januar stehen beispielsweise der ARLBERG Safety Abend und der Audi FIS Ski World Cup der Damen auf der Kandahar-Abfahrt statt. Im Februar folgt dann die Ski Club Arlberg Woche mit zahlreichen Aktivitäten sowie das Amateur Skirennen Audi quattro Ski Cup. Das Ende der Skisaison 2018/19 steigt im April, wenn mit dem "Weißen Rausch" eines der spektakulärsten Skievents der Alpen stattfindet. Wer traut sich? Mehr zum Skirennen "Weißer Rausch" hier >

Ausblick und Fazit

St. Anton am Arlberg kann auf eine lange Tradition zurückblicken und gilt unbestreitbar als sportlich-aktive Destination. Erst im Dezember kamen die Verantwortlichen des Tourismusverbands zusammen und erarbeiteten das Zukunfts-Leitbild "St. Anton 2030". In diesem sieht sich die Destination als Epizentrum des Skisports und bestätigt noch einmal seine Vorreiterrolle im Skifahren, welche in den kommenden Jahren noch stärker fokussiert werden soll. Zu alledem soll ebenfalls deutlich werden, dass St. Anton vor allem eine Lifestyle-Destination unter dem Leitmotiv "casual premium" ist. Zusammenfassend können sich Skifahrer im Skigebiet somit auf einen Lifestyle-orientierten, sportlich-aktiven Skiurlaub gefasst machen, in dem das Skifahren und der Sport im Vordergrund steht. Dennoch kann man nicht leugnen, dass Feiern in den zahlreichen Après-Ski-Bars ebenso zum Programm gehört, wie das schwebelose Gleiten auf den tiefverschneiten Freeridehängen um Valluga und Kapall.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentar schreiben

Glück auf und Hallo! Die Liebe zum Schnee wurde mir in die Wiege gelegt. In der Schule hatte ich Wintersport als Unterrichtsfach, der Grundstein für mein Lebenshobby Snowboarden. Im Skiverbund SkiBig3 in den Rocky Mountains in Kanada fühle ich mich am wohlsten.

Top 3 Angebote
travel Top 3
Skiurlaub Angebote