24. November 2018 Von: Felix in 'Reisetipps''

Ein fester Termin in unserem Kalender ist der Saisonstart in Ischgl. Denn hier findet jedes Jahr das beliebte “Top of the Mountain”-Konzert zum Skiopenig statt, in diesem Jahr mit US-Superstar Jason Derulo. Doch heuer könnte sich der Start des Skibetriebs etwas schwieriger gestalten als sonst. Denn in einigen Regionen der Alpen herrscht Schneemangel gegen Ende November. Viele Skifahrer und Snowboarder sind deshalb verunsichert und denken noch nicht an Skiurlaub. Das wollten wir uns näher ansehen und waren bereits einen Tag vor dem Saisonstart in Ischgl, um die Pistenbedingungen vor Ort zu testen.

Als Erster auf den Pisten im Skigebiet Ischgl

Die Silvretta Arena Ischgl-Samnaun gehört zu den größten Skigebieten der Alpen und ist eine Region der Superlative. Das Skifahren ist in zwei Ländern möglich. In Samnaun in der Schweiz geht es eher gemütlich zu, auf der anderen Seite in Österreich steppt der Bär. Denn Ischgl ist bekannt als Lifestyle-Metropole. Der Skiort bietet schicke Hotels, ein ausgelassenes Nachtleben und eine Infrastruktur ähnlich wie man sie in einer Großstadt finden würde. Rund 240 km Pisten sind im Hochwinter zum Skifahren präpariert. Klar, dass man hier nicht alleine im Skigebiet unterwegs ist. Vor allem nicht, wenn große Events wie an diesem Wochenende das "Top of the Mountain"-Konzert mit Jason Derulo anstehen. Oder vielleicht doch?


Video: Schneelage in Ischgl zum Skiopening

Anreise nach Ischgl im Paznauntal

Ischgl ist aus München kommend am besten auf der A12 über Innsbruck erreichbar. Unterwegs steigt bereits die Vorfreude, da man an vielen bekannten Skigebieten vorbeifährt. Wir lassen klanghafte Namen wie das Zillertal, Sölden, Serfaus und weitere Skiorte links liegen und erreichen schließlich Landeck, wo wir ins Paznauntal einbiegen. Ab hier sind es nur noch 20 Minuten bis nach Ischgl. Die Berggipfel sind bereits weiß angezuckert und wir fragen uns, ob die Schneelage wohl ausreicht, um gut Skifahren zu können? Denn Ischgl ist kein Gletscher-Skigebiet.

Begrüßung mit einem freundlichen Lächeln

Noch einmal durchqueren wir verschiedene Straßentunnel bis plötzlich das Ortseingangsschild von Ischgl vor uns auftaucht. Man fühlt sich mit einem Schlag wie in einer anderen Welt. Zur linken Seite ragen schicke Hotels empor, direkt dahinter führen die Bergbahnen ins Skigebiet hinauf. Doch noch ist es ruhig in Ischgl. Es wirkt menschenleer. Kein Wunder, denn wir sind bereits einen Tag vor dem offiziellen Saisonstart angereist. Und so werden wir von den Einheimischen mit einem freundlichen Lächeln schon fast persönlich begrüßt. Es liegt eine ganz besondere Atmosphäre in der Luft, nämlich die Vorfreude darauf, dass das bunte Treiben endlich wieder losgeht.

Ganz alleine im Skigebiet unterwegs

Wir sind mit Thomas Kleinheinz von den Silvretta Bergbahnen verabredet. Zusammen wollen wir Drohnen-Aufnahmen im Skigebiet machen, um die Pisten einen Tag vor Saisonstart zu zeigen. Wir fahren mit dem Skidoo bis zur Bergstation der Flimjochbahn. Ganz anders als unten im Ort, herrscht oben im Skigebiet hektisches Treiben. Die Mitarbeiter der Bergbahnen sind im Einsatz, um die Pisten herzurichten. Die Schneekanonen laufen auf Hochtouren und Pistenbullys walzen den Schnee platt. Laut Angaben der Seilbahnen liegen rund 20 cm am Berg. Genug, um 50 km Abfahrten bis zur Mittelstation zu öffnen.

Pistenbedingungen zum Saisonstart in Ischgl

Dann ist es endlich soweit. Wir schnallen die Bretter an und haben die glatte Piste vor unseren Füßen. Noch sind keine Spuren drin. Denn wir sind die Ersten, die heute die Abfahrten von Ischgl genießen dürfen. Der Schnee ist überwiegend weich, so dass die Kanten gut greifen und man sich mit Vollgas in die Kurven legen kann. Mit jedem Schwung werden mehr Endorphine ausgeschüttet. Wir befinden uns in einem regelrechten Rausch der Geschwindigkeit. Ich dachte, dass die Pisten aufgrund der aktuellen Schneesituation in den Alpen eisig sein werden. Doch das Gegenteil ist der Fall. Stattdessen staubt der Schnee nach jedem Schwung auf, fast so als würde man im Champagne Powder wedeln.

Blick über die Silvretta Arena

Fazit

Gleich nochmal, denken wir uns, als wir unten an der Idalp ankommen. In den nächsten Tagen, Wochen und Monaten wird dafür genug Zeit sein. Zwar wird es dann sicher etwas voller sein auf den Pisten als heute, doch selbst in Ischgl findet man immer noch genug Platz zum Skifahren. Denn immerhin sind im Hochwinter rund 240 Pistenkilometer in der Silvretta Arena Ischgl - Samnaun präpariert. Zudem steigen zahlreiche Après-Ski-Partys in den Hütten. Als Highlight gelten die “Top of the Mountain”-Konzerte. Zum Skiopening tritt Jason Derulo auf, an Ostern ist Johannes Oerding da, und zum Skiclosing wird Rockstar Lenny Kravitz auf der großen Bühne mitten im Skigebiet spielen. Der Skibetrieb läuft ab jetzt bis zum 1. Mai 2019.

Das könnte Sie auch interessieren

Ehrlich gesagt, gibt es nur eine Sportart, die ich seit meiner Schulzeit immer wieder betreibe: Skifahren! Schon wenn die ersten Flocken runter kommen, stehe ich auf den Brettern und düse die Skihänge herunter.

 
Top 3 Angebote
travel Top 3
Skiurlaub Angebote