2. März 2018 Von: Sarah in 'Skigebiete unter der Lupe'' | 0 Kommentare

Was rufen eigentlich Skifahrer, wenn sie im Skigebiet sind und plötzlich dieses besondere Glücksgefühl aufkommt, das nur Wintersportler kennen. Rufen sie Juhu oder Jippieh? Nein, sie rufen Yapadu, zumindest im Skigebiet Skistar St. Johann in Tirol. Denn zwischen St. Johann, Oberndorf, Kirchdorf und Erpfendorf gibt es zahlreiche Möglichkeiten für Skifahrer, echte Glücksmomente zu erleben. Dazu zählen extra lange Talabfahrten, der Blick auf den berühmten Wilden Kaiser oder die ur-gemütlichen Hütten. Snowplaza stellt 7 Glücksmomente vor, die Skifahrer in St. Johann in den Kitzbüheler Alpen erwarten.

1. Yapadurufe auf der längsten Talabfahrt

Die längste Abfahrt im Skistar St. Johann in Tirol führt vom Harschbichl nach Eichenhof. Die Strecke ist insgesamt 8 Kilometer lang und überwindet dabei einen Höhenunterschied von 1.010 Metern. Bereits die Aussicht auf glühende Oberschenkel zaubert Wintersportlern ein Lächeln ins Gesicht. Danach geht es geschmeidig über die Pisten Nr. 1a, 3a, 4b und 4c hinab ins Tal. Wem die Strecke doch etwas zu lang ist, für den hat St. Johann noch weitere Talabfahrten mit Yapadu-Garantie zu bieten.

2. Freude über gratis Skipässe für Kinder

Meistens sieht man ja an den Kassen der Skilifte eher lange Gesichter, wenn es darum geht, die Skipässe für die nächsten Tage zu bezahlen. Dies gilt besonders dann, wenn es sich um eine große Familie mit mehreren Kindern handelt. Grund zur Freude gibt es dabei aber für Skifamilien im Skistar St. Johann, denn im Rahmen der Vallee Winter Games, die vom 10. bis 25.3. stattfinden, bekommen Kinder bis 15 Jahre einen Gratisskipass. Die Kleinen freuen sich über die Wettbewerbe bei den Vallee Winter Games und die Eltern freuen sich, weil sie sparen konnten.

3. Die gute österreichische Küche in traditionellen Hütten

Skifahrer haben in St. Johann in Tirol, Oberndorf, Kirchdorf und Erpfendorf zahlreiche Möglichkeiten, gute traditionelle österreichische Speisen zu kosten und diese in urgemütlichen typischen Skihütten zu genießen. Zwar werden Wintersportler in den Liegestühlen auf der Sonnenterrasse nicht unbedingt in Freudengeschrei ausbrechen, sondern eher schweigend genießerisch das Gesicht in die Sonne halten, aber ein typischer Glücksmoment im Skistar St. Johann ist es trotzdem.

Glücksmoment im Skistar St. Johann beim Einkehrschwung © Angerer Alm

4. Die entspannte Fahrt mit der neuen 10er Gondelbahn

Seit der Skisaison 2017/18 haben Skifahrer und Snowboarder noch mehr Gründe zur Freude, denn das Skigebiet hat in Sachen Gondeln und Skilifte aufgerüstet. Die neue Eichenhofbahn verläuft vom Restaurant Grander Schupf bis zur Bergstation und transportiert dabei bis zu 1.800 Personen pro Stunde. Zudem steht auch eine neue 6er Sesselbahn am Eichenhof zur Verfügung, um Wartezeiten noch weiter zu verkürzen. In den hochmodernen Gondelbahnen erleben Skifahrer das echte Glücksgefühl eines modernen Skigebiets.

Mit der neuen Gondelbahn und dem Expresslift comfortabel auf die Pisten © SkiStar St. Johann

5. Glücklich die erste Spur in den Schnee setzen

Normalerweise ist früh aufstehen ja nicht gerade ein Grund zum Jubeln, aber wenn es darum geht, im Skigebiet der erste am Berg zu sein, ist das schon wieder etwas ganz anderes. Im Skistar St. Johann in Tirol erleben Wintersportler ab 7 Uhr Skispaß, bevor alle anderen auf die Skipisten dürfen und bekommen danach noch ein gutes Frühstück. Das Gipfelstartticket gibt es für 27 Euro. Auch wenn das frühe Aufstehen vielleicht noch kein Glücksmoment ist, dieser Moment, wo Skifahrer die erste Spur in den frischen Schnee ziehen, ist es aber ganz sicher.

Skispaß erleben bereits ab 7 Uhr am Morgen © Kitzbüheler Alpen

6. Die wunderschöne Aussicht auf den Wilden Kaiser genießen

Hohe Gipfel, schroffe Felsen und tiefe Täler sind durchaus Anblicke, die Wintersportler schon einmal gesehen haben. Zwar sind verschneite Berglandschaften immer beeindruckend, aber manche rufen eben einen besonderen Yapadu-Effekt hervor. So zum Beispiel im Skistar St. Johann in Tirol, wo Skifahrer von der Angerer Alm einen atemberaubenden Blick auf das Bergmassiv des Wilden Kaisers genießen können. Das ist ganz sicher ebenfalls einer der sieben Glücksmomente, die Skifahrer in St. Johann erleben.

Wilder Kaiser © Kitzbüheler Alpen

7. Die Glücksmomente mit Freunden teilen

Glücksmomente wären ja nur halb so schön, wenn Wintersportler sie nicht mit anderen teilen könnten. Deswegen hat das Skigebiet Skistar St. Johann den Hashtag #meinyapadu ins Leben gerufen, um Skifahrern die Möglichkeit zu geben, die schönsten Seiten des Skigebiets miteinander zu teilen und um dadurch möglicherweise auch noch unentdeckte Geheimtipps aufzustöbern. So können aus einem geteilten Yapadu-Moment plötzlich ganz viele Yapadu-Momente werden.

Praktische Infos zum Skigebiet St. Johann in Tirol

In dem Skigebiet rund um St. Johann in Tirol, Eichenhof und Oberndorf kommen besonders Anfänger und Familien mit Kindern auf ihre Kosten, denn die insgesamt 43 Pistenkilometer sind vornehmlich blau und rot. Dort kann ganz gemütlich Ski gefahren und geübt werden. 17 Skilifte, stellenweise brandneu, sorgen für einen raschen Transport ohne langes Schlangenstehen. In den insgesamt 20 bewirtschafteten Hütten besteht ausreichend Möglichkeit zur Einkehr, teilweise mit einer wunderschönen Aussicht auf den Wilden Kaiser. Der Skipass der Kitzbüheler Alpen ist übrigens auch in weiteren Skigebieten im Umkreis gültig. So können Wintersportler auch die Pisten in der SkiWelt Wilder Kaiser - Brixental oder auf der Steinplatte bei Waidring nutzen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentar schreiben

Hallo, ich bin Sarah. Meine Skikarriere begann mit Benjamin Blümchen-Skiern, mit denen ich wohl mehr angegeben habe, weil sie so schön rosa waren, anstatt dass ich wirklich damit gefahren bin. Heute bin ich für Snowplaza auf den Pisten unterwegs und berichte von meinen Erlebnissen im Snowplaza Blog.

 
Top 3 Angebote
travel Top 3
Skiurlaub Angebote