5. März 2020 Von: Max in Reisetipps

Manchmal entdeckt man Hotelkonzepte, die sind einfach gut. Bei den Explorer Hotels hat man es sich zur Aufgabe gemacht moderne Unterkünfte für sportlich Aktive im Winter und im Sommer anzubieten und gleichzeitig nachhaltig zu wirtschaften. Die Umsetzung dieser Ideale wurde sogar mit dem Deutschen Tourismuspreis honoriert. Mittlerweile gibt es neun Explorer Hotels in Deutschland und Österreich. Snowplaza berichtet an dieser Stelle über eine besonders innovative Hotelkette und warum sie bei vielen Bergsportlern so beliebt ist.

Gästeorientierte Ausstattung für die Sportler von heute

In den Explorer Hotels sollen Sportbegeisterte nicht nur ein- und ausgehen, sondern sich mit all ihren Leidenschaften zuhause fühlen. Dieses Wohlgefühl kreiert man hier mit der gästeorientierten Ausstattung, die sich speziell an Skifahrer, Snowboarder und Mountainbiker richtet: in den Zimmern finden Gäste extra Ablagen für die Sporttasche, Sideboards für die kleineren Ausrüstungsgegenstände, schwenkbare Tische und Safes im Format üblicher Laptops. In der Lobby warten eine Werkbank zur Einstellung und Pflege der Sportgeräte (wie im Skishop!) und auch für die Entspannung nach dem Skitag ist gesorgt. Die müden Glieder kann man in der Sauna, dem Dampfbad oder der Infrarotkabine so richtig erholen. Trainierst du für einen Marathon? Dann kannst du nach deinen Trainingseinheiten am Berg zusätzlich auf den Fitness- und Cardio-Geräten in den Explorer Hotels deine Kondition stärken und deine Muskeln stählen.

Werkbank in der Lobby

Interaktive Lounge: von Explorer zu Explorer

In jeder Lounge der Explorer Hotels stehen zwei überdimensional große Multi-Touchscreens, die von den Gästen benutzt werden können. Durch Berührung des Bildschirms können Explorer so einiges entdecken und sich miteinander austauschen. Da wären alle wichtigen Infos zur Region wie Highlights, Restaurants und Tourenempfehlungen sowie Bilder von den besten Tiefschneeabfahrten und weiteren Urlaubserlebnissen, wie Events und Sportveranstaltungen. Dabei handelt es sich aber nicht um Imagefotos der Tourismusverbände, sondern um die eigenen Schnappschüsse der Gäste, die solche an den Touchscreens ganz einfach uploaden und dann den anderen Gästen oder Fans zu Hause zeigen können. So entstand bisweilen eine einzigartige Hotel-Community, die sich gegenseitig die besten Tipps gibt und diese auch direkt bewerten kann – von Explorer zu Explorer eben.

Aktive Hotel-Community

Regionalität und Naturschutz als Unternehmensleitbilder

Klar, der Bau eines Hotels ist immer ein Eingriff in die Natur. Dennoch versucht man bei den Explorer Hotels bestimmte Dinge anders zu machen und Natur und Region zu stärken. Konkret bedeutet das, dass beim Bau der Hotels überwiegend regionale Unternehmen miteinbezogen werden. Durch den Verzicht auf ein hoteleigenes Restaurant sollen Betriebe in der Region gefördert werden. Außerdem sind alle Explorer Hotels sogenannte Passivhäuser, das bedeutet, dass man eine Minimierung der Energieverluste und eine Maximierung der Energiegewinnung verfolgt. Dies geschieht vor allem durch folgende Maßnahmen:

  • Lichter in den Korridoren werden durch Bewegungsmelder gesteuert
  • Nur die Zimmerkarte aktiviert den Strom
  • Ab 1.00 Uhr in der Nacht wird die Lobby komplett dunkel
  • Im ganzen Haus werden LED-Sparlampen eingesetzt
  • Der Großteil der Waren im Hotel wird von Unternehmen mit eigenem Umweltmanagement oder Biozertifikat bezogen
Gesundes Frühstück Explorer Hotels

Wo befinden sich die Explorer Hotels?

Die Explorer Hotels sind bis zum heutigen Tag an neun Standorten in Deutschland und Österreich vertreten (Ötztal, Bad Kleinkirchheim, Fischen/Oberstdorf, Montafon/Gaschurn, Neuschwanstein/Nesselwang, Berchtesgaden/Schönau am Königssee, Kitzbühel/St. Johann, Zillertal/Kaltenbach und Hinterstoder/Oberösterreich). Bis zum Jahr 2027 will die Hotelkette auf 40 Standorte wachsen.

Standorte Explorer Hotels
Das sind die neun Standorte der Explorer Hotels in Deutschland und Österreich

Was kostet ein Skiurlaub in den Explorer Hotels?

Jetzt im Frühling locken natürlich wieder die Sonnenski-Angebote. In den Osterferien gibt es die Nacht in vielen Explorer Hotels schon ab 39,80 Euro p.P. im Doppelzimmer zzgl. Kurbeitrag. Eine Woche Skifahren im März ist schon ab 394 Euro zzgl. Kurbeitrag verfügbar. Je früher man bucht, desto besser. Jedes Jahr im Herbst sollten Sportenthusiasten die Frühbucherrabatte der Explorer Hotels im Auge behalten. Im Übernachtungspreis mitinbegriffen sind Frühstück, W-Lan, die Nutzung der Spa- und Fitness-Angebote und für die, die mit dem Elektro-Auto anreisen, eine Ladestation. Hier jetzt das beste Explorer-Angebot suchen und buchen >

Aufgewachsen im schönen Bayern, hatte ich die Berge stets in greifbarer Nähe. Im Winter arbeite ich im Zillertal als Snowboardlehrer. Bei Snowplaza berichte ich über die neuesten Trends und News im Wintersport.