27. September 2019 Von: Leonie in Abenteuer

Wen der Nervenkitzel von Sprüngen, Saltos und anderen Stunts auf den Skiern oder Snowboard beeindruckt, wer sich aber selbst noch nicht sicher genug dafür fühlt, für den gibt es im französischen Tignes die ideale Lösung. „Bun J Ride“ heißt die Attraktion, die Skispringen, Bunjeejumping und Zip Line vereint und auch dem größten Stunt-Laien zum Adrenalinkick verhilft. Snowplaza hat sich diese nicht ganz neue, aber umso spannendere Springanlage einmal genauer angeschaut.

Wie funktioniert es?

Der Bun J Ride ist eine etwa 30 Meter lange Rampe. Ausgestattet mit einem Gurtzeug, das auf jeder Seite an der Taille an zwei beweglichen elastischen Seilen gesichert ist, können Action-Suchende den Sturz in die Tiefe in Angriff nehmen. Nach dem Absprung von der Rampe in den ungefähr 40 Meter tiefen Abgrund, können Stunts ausprobiert oder einfach nur der freie Fall genossen werden. Dank der doppelten Sicherung am Körper ist es möglich, aufrecht, also nicht mit dem Kopf nach unten, zu springen. Wer stillsteht sinkt langsam wieder an den Drahtseilen entlang Richtung Boden.

Wichtige Fakten zum Bun J Ride Tignes

Im Gegensatz zum Bun J Ride in Saint-Jean-de-Sixt ist die Attraktion in Tignes ausschließlich für Sprünge auf Skiern, Snowboards oder Schlitten bestimmt. Von Sonntag bis Freitag ist die Anlage an der roten Merles-Piste für Besucher geöffnet, die coole Stunts üben oder einfach nur den Nervenkitzel des Sprungs erfahren wollen. Das Mindestalter beträgt 13 Jahre und das Mindestgewicht 40 Kilogramm. Auch jungen Mutigen steht dieses Erlebnis also offen. Wer übrigens so schnell wie möglich den Gipfel der Piste erreichen will, nimmt den Merles- oder Grattalu-Lift. Eine Reservierung im Vorfeld ist übrigens empfehlenswert, gerade für Gruppen. Ein Sprung kostet 75 Euro.

Geschichte des Bun J Ride

Im Februar 2009 wurde in der französischen Region Auvergne-Rhône-Alpes in Saint-Jean-de-Sixt das weltweit erste Bungeejumping-Trampolin eröffnet. Die Erlaubnis dazu wurde nach einem Zeitraum von zwei Jahren, nach verschiedenen Tests und Studien, eingeholt. Besucher können hier im Sommer ohne Hilfsmittel springen oder Mountainbikes und Schlitten benutzen. Im Dezember 2014 folgte dann die Sprungschanze auf 2.600 Metern Höhe in Tignes, um auch Wintersportlern diesen besonderen Freizeitspaß bieten zu können.

Allgemeines zum Skigebiet Tignes

Das französische Tignes mit seinen etwa 2.500 Einwohnern liegt auf einer Höhe von 2.000 Metern und bietet in der Region Auvergne-Rhône-Alpes einen direkten Einstieg in das französische Mega-Skigebiet Espace Killy. Tignes zählt zusammen mit Val d'Isère mit insgesamt 300 Pistenkilometern zu den besten Skigebieten der Welt. Hier finden Wintersportler viele rote Pisten und extreme Tiefschnee-Abfahrten. Die Gemeinde besteht aus vier Teilen und gilt als eine der höchstgelegenen in ganz Europa. Interessant zu wissen ist außerdem, dass Tignes im Jahre 1992 der Austragungsort der Freestyle-Skiing-Wettbewerbe der Olympischen Winterspiele war.

Aufgewachsen am Rand des Sauerlands und Kölnerin im Herzen, reise ich für mein Leben gern. Verschneite Bergwelten entdecke ich am liebsten wandernd!