17. Juni 2017 Von: Marlene in 'News''

Morteratsch Gletscher Gletscherschmelze

Gletscherschmelze am Morteratsch Gletscher

Die Gletscher gehen immer weiter zurück. In den vergangenen Jahren sind die Veränderungen teilweise mit bloßem Auge sichtbar. Wenn die Entwicklung so weitergeht, wird es in Zukunft in den Alpen schon bald keine Gletscher mehr geben. Das macht nicht nur den Skigebietsbetreibern und Wintersportliebhabern Sorgen, sondern auch und vor allem den Umweltschützern. Doch wie lässt sich das Schmelzen der Gletscher aufhalten? Und lässt es sich überhaupt aufhalten? Der niederländische Professor Hans Oerlemans hat die Problematik erforscht. Snowplaza stellt das Konzept des Forschers vor und verrät Ihnen, mit welcher Formel Oerlemans die Gletscherschmelze aufhalten möchte.

Gletscherschmelze am Morteratsch Gletscher und ihre Folgen

Der Morteratsch Gletscher im Engadin gehört zu den größten Gletschern der Schweizer Alpen. Während sich die Gletschereis mit Folie abdecken

Schon seit einigen Jahren werden Teile der Gletscher in den Alpen mit speziellen Folien abgedeckt. Das weiße, wasserdurchlässige Vlies soll das Sonnenlicht reflektieren und das darunter liegende Eis so vor Sonneneinstrahlung und Wärme schützen. Diese Methode wird vor allem von

Gletschereis durch Kunstschnee schützen

Geophysiker Oerlemanns will nun gemeinsam mit seinem Team eine neue Herangehensweise ausprobieren. Statt mit einer Folie soll das Gletschereis mit Probefläche hat zweihundert Quadratmeter

Bevor die enormen Summen an Geld investiert und etliche Schneekanonen am Morteratsch Gletscher im Engadin aufgestellt werden, wird die Kunstschnee-Methode an einem künstlichen Gletscher getestet. Das Testgebiet hat etwa eine Fläche von 200 Quadratmetern. Ziel ist es, den Mini-Gletscher über den Sommer zu erhalten. Wenn das klappt, ist es vielleicht sogar möglich, die Gletscher auf lange Sicht nicht nur vor dem Schmelzen zu bewahren, sondern sogar wieder wachsen zu lassen. Wenn schließlich die Schmelze im Sommer verhindert wird, müsste das Eis durch die Wintermonate hinweg im Laufe der Zeit wieder länger werden können.

Ein Beitrag geteilt von Bergwelten (@bergwelten) am

Blick ins Innere des Morteratschgletschers

Praktische Tipps zum Skifahren in Engadin St. Moritz in der Schweiz

Das könnte Sie auch interessieren

Zurück nach oben ▲

Als Wahlmünchenerin habe ich die Alpen ja quasi vor der Tür und bin deshalb gern in den Bergen unterwegs. Von Oktober bis Mai und manchmal auch im Hochsommer begleiten mich dabei meine geliebten Skier.

Top 3 Angebote
travel Top 3
Skiurlaub Angebote

Reiseblog

17. Mai Small Talk Tipps: Gute Unterhaltung im Skilift
14. Mai Alles für die perfekte Piste - Die Helden der Nacht und ihre Pistenbullys
11. Mai 10 Gründe, warum du unbedingt Skilehrer werden solltest