6. Oktober 2017 Von: Marlene in 'Skifahren'' | 0 Kommentare

Skifahren im Herbst

Skifahren im Herbst

Klar, das Skiopening steigt in den meisten Skigebieten der Alpen erst Ende November und Anfang Dezember. Doch Sie können auch schon früher in den Skiurlaub fahren. Zum Glück! Bereits Ende September und im Oktober öffneten bereits die ersten Gletscher-Skigebiete und laden zum Skifahren im Herbst ein. Dann heißt es wieder: Hoch hinauf und rasant nach unten! Snowplaza hält 15 gute Gründe für Sie parat, warum Sie die Skisaison bereits im Herbst starten sollten und zeigt Ihnen, wo genau Skifahren zum Skiopening 2017 bei guter Schneelage möglich ist.

1. Beim Skifahren im Herbst sind die Pisten noch leer

Es wird zwar schwierig werden, im Herbst im frischen Pulverschnee auf unberührten Hängen hinunterzuwedeln. Aber das muss zu dieser Zeit ja auch noch nicht sein. Denn stattdessen warten jungfräuliche, beinahe leere Pisten. Abgesehen von ein paar Gleichgesinnten, die es auch nicht mehr abwarten konnten, haben Sie im Herbst noch das komplette Skigebiet für sich. Geöffnete Skigebiete im Herbst ansehen >

Hintertuxer Gletscher im Oktober

Hintertuxer Gletscher im Oktober 2016

2. Die Skipässe sind im Herbst günstiger

Solange Sie nicht zu einem der großen Skiopening-Events den Weg ins Skigebiet antreten, erwarten Sie im Herbst oft deutlich günstigere Skipasspreise. Mal ehrlich, die Preise in der Hauptsaison lassen uns doch manchmal wirklich schlucken. Im Oktober sind zwar weniger Pisten geöffnet, für einen ausgiebigen Skitag reicht es allemal.

3. Neidische Freunde

Es macht Spaß, Fotos aus der frühen Skisaison bei Facebook und Instagram zu teilen. Während die meisten noch in Shorts und Tanktop versuchen, die letzten Sonnenstrahlen einzufangen, feiern Sie beim Skifahren im Herbst eine große "Welcome-Back"-Party mit dem Winter. Das sorgt zwar oft für Kopfschütteln und Verwirrung, aber mindestens genauso oft für neidische Kommentare.

Bedingungen wie im Hochwinter: Skifahren am Hintertuxer Gletscher am 02.10.2017

4. Das Hüttenpersonal ist freundlicher

Auch für viele Hüttenwirte beginnt erst jetzt wieder die Saison, und in diese starten sie meist ebenso motiviert. Leider muss sich das Personal über den Winter hinweg mit zigtausend unhöflichen Kunden herumschlagen. Das spiegelt sich natürlich auch in der Laune wieder. Also freundlich bleiben, "Bitte" und "Danke" nicht vergessen und die zuvorkommende Serviceleistung im Herbst genießen.

5. Mystische Lichteffekte im Herbst

Die Herbstsonne lässt die Welt in einem ganz besonderen Licht erstrahlen. Warme, orange-goldene Lichteffekte verzaubern Sie gerade in den Stunden der Abenddämmerung. Und wenn Sie dann am Berg stehen und die herumliegenden Gipfel im Licht der untergehenden Sonne zu glühen beginnen, werden Sie den Blick einfach nicht mehr abwenden können.

6. Im Herbst ist mehr Zeit zum Üben

Das erste Mal auf Skiern ist immer wieder komisch. Viele Skifahrer brauchen oft eine ganze Weile, um sich wieder richtig wohl auf den Brettern zu fühlen. Deswegen fangen Sie am besten auch schon im Oktober an und fahren am Saisonende so gut, dass Sie Felix Neureuther glatt zum Duell herausfordern könnten.

7. Freie Wahl beim Skiverleih

Manchmal ist es gar nicht so leicht, beim Skiverleih den Ski zu bekommen, den man gerne hätte. Auch, wenn die Skiverleihstationen natürlich immer eine ziemlich hohe Stückzahl je Modell bereithalten, kommt es vor, dass alle vergeben sind. Im Herbst müssen Sie garantiert nicht auf eine zweite Wahl zurückgreifen.

8. Die neuen Après-Ski-Hits erscheinen

Die Saison beginnt und plötzlich trällert alle Welt munter einen Après-Ski-Song nach dem anderen. Selbst ins Radio verirrt sich hin und wieder eines der Gute-Laune-Lieder. Im Herbst gehören Sie zu den Ersten, die die neuen Après-Ski-Hits mitsingen und zuhause dafür sorgen, dass der Rest der Stadt in Après-Ski-Stimmung kommt. Eines der beliebtesten Après-Ski-Lieder der vergangenen Skisaison ist der Song "Holz" von den 257ers.

9. Im Herbst sind Übernachtungen günstiger

Zum Saisonstart kommen Sie noch relativ einfach an eine Unterkunft und das, was in der Hauptsaison manchmal schier unbezahlbar scheint, ist jetzt noch geradezu günstig. Darüber hinaus ist es in dieser Jahreszeit oftmals sogar möglich, den Reisezeitraum frei zu bestimmen, ohne sich an die "Samstag bis Samstag"-Regelung halten zu müssen. Flexible Anreise und tolle Reiseangebote - was wollen wir mehr?

10. Angenehme Temperaturen beim Skifahren

Ein großes Plus ist vor allem das wärmere Skiwetter, das das Skifahren im Herbst oft bereithält. Die dicke Skijacke kann manchmal sogar ganz im Auto bleiben und stattdessen sitzen Skifahrer in der Mittagssonne im T-Shirt auf Terrasse vor der Hütte. Außerdem ist es gerade im Lift angenehm, wenn die Zehen mal nicht einfrieren und wir von den eisigen Winden, die sonst für taube Wangen sorgen, noch verschont werden.

11. Im Herbst bleibt es noch länger hell

Sie kennen doch bestimmt diese Zeit im Dezember und Januar, in der es mitten am Tag plötzlich schon dämmert. Dann überlegen wir während der letzten Abfahrten immer wieder, ob man nicht sogar ohne Skibrille doch noch ein bisschen besser sieht und suchen verzweifelt nach Kontrasten auf der Piste. Im Herbst bleiben Sie davon noch verschont. Denn noch bleibt es lange hell, und das müssen wir beim Skifahren ausnutzen.

12. Kontakt mit Einheimischen

Wenn in der Hauptsaison die Urlaubszeit ansteht, strömt der Massentourismus in die Skigebiete. Deutsche, Holländer, Russen und Engländer rangeln sich um Sesselliftplätze und Unterkünfte. Von den Einheimischen bekommt man in dieser Zeit oft nur wenig mit. Schade! Denn der Austausch mit den Menschen aus dem nahegelegenen Nachbardorf oder auf den Hütten ist nicht nur nett und informativ, sondern vielmals geben sie am Ende des Gesprächs auch noch einen "Geheimtipp" mit auf den Weg.

13. Blitzschneller Skiservice im Sportgeschäft

Das Material benötigt vor dem ersten Skitag meist noch einen Rundum-Service. Wenn Sie keine Lust haben, den Belag und die Kanten zuhause zuwachsen und nachzubessern, bringen Sie die Skier zum Skiservice. Dort steht die Skiausrüstung im Herbst zum Glück ziemlich allein auf der Matte und ist meist im Handumdrehen fertig. In der Hochsaison hingegen, kann es gerade in großen Städten durchaus zu längeren Wartezeiten kommen.

14. Feiertage zum Skifahren nutzen

Ob am 3. Oktober oder am 1. November: Der Herbst meint es gut mit Feiertagen und ermöglicht so den einen oder anderen Tagesausflug in eines der bereits geöffneten Skigebiete. Na, wenn das nicht nach einem Kurztrip in die Skigebiete der Alpen schreit, weiß ich auch nicht weiter. Die Schneelage ist gut.

Sölden ist jedes Jahr eines der ersten Skigebiete, das in die Saison startet

Sölden ist jedes Jahr eines der ersten Skigebiete, das in die Saison startet

15. Es wird einfach Zeit fürs Skiopening 2017 / 2018

Ein gewaltiges Argument gibt es noch, dass für den frühen Saisonstart im Oktober spricht. Das Skifahren macht uns Skifahrern verdammt viel Spaß, und die Vorfreude ist schon im Herbst enorm groß. Deshalb sollten wir auch so früh wie möglich mit dem Skifahren beginnen - dann haben wir umso mehr von der Skisaison. Von daher ist klar: Im Oktober geht's los! Wetten, dass auch Sie jetzt kein gutes Argument mehr haben, das dagegen spricht?

Alle Infos zum Skifahren im Herbst

Kommentare

Kommentar schreiben

Als Wahlmünchenerin habe ich die Alpen ja quasi vor der Tür und bin deshalb gern in den Bergen unterwegs. Von Oktober bis Mai und manchmal auch im Hochsommer begleiten mich dabei meine geliebten Skier.

 
Top 3 Angebote
travel Top 3
Skiurlaub Angebote