13. Dezember 2014 Von: Gastredakteur in 'Reiseberichte'' | 0 Kommentare

Herrliche Tiefschneehänge in den USA

Die Ski-WM ist zurück in den USA. Vom 3. bis zu 14. Februar 2015 werden die alpinen Ski-Weltmeisterschaften in Vail & Beaver Creek ausgetragen. Grund genug, um einen Skiurlaub in die USA auszuprobieren. Snowplaza-Redakteur Tjeerd ist mit Zwischenstopp in Island in die Rocky Mountains gereist und hat dabei einen Skiurlaub der Extraklasse erlebt. Von spektakulären Lavafeldern, über breite Pistenautobahnen und butterweichen Schnee in Breckenridge, bis hin zu Hollywood-Stars live und in Farbe in Aspen war bei dieser Skireise in die USA wirklich alles dabei. Hier planen Sie Ihren Skiurlaub in die USA >>

Island: Zuerst ein Bad in der Blauen Lagune

Ein Kombi-Ticket mit Icelandair verbindet das Notwendige mit dem Nützlichen. Je nach Ticket kann in Island ein Zwischenstopp von bis zu 21 Tagen eingelegt werden. Nutzen Sie die Möglichkeit, um die spektakulären Lavafelder und Geysire auf diese Art und Weise näher kennenzulernen. In der Hauptstadt Islands Reykjavik angekommen, beginnt meine Reise mit einem Bad in der berühmten Blauen Lagune. Diese liegt gerade mal eine halbe Stunde vom Flughafen Reykjavik entfernt. Das Thermalwasser hat eine Temperatur von 37 bis 42 Grad Celsius. Die enthaltenen Mineralsalze und Kieselerden sind besonders gut für strapazierte Haut.

Island: Zuerst ein Bad in der Blauen Lagune

Island: Zuerst ein Bad in der Blauen Lagune

Die Hauptstadt der Vulkaninsel: Reykjavik

Mein Aufenthalt in Island beschränkt sich auf zwei Tage und eine Übernachtung. Das ist fast ein bisschen kurz, denn in Island gibt es so viel zu entdecken. Der Vorteil von Reykjavik ist, dass viele großartige Attraktionen in der näheren Umgebung liegen. Per Shuttle-Bus geht es zu beeindruckenden Lavafeldern, dem prächtigen Gullfoss-Wasserfall und dem berühmten Strokkur-Geysir. Trotz der vulkanischen Nähe ist Island nun einmal keine Tropeninsel. Das habe ich wohl unterschätzt. Noch war mir so kalt wie in Island.

Besuch von Lavafeldern, dem Gullfoss-Wasserfall und des berühmten Strokkur-Geysirs

Besuch von Lavafeldern, dem Gullfoss-Wasserfall und des berühmten Strokkur-Geysirs

USA: Sightseeing in Denver

Von Reykjavik aus braucht das Flugzeug circa acht Stunden bis nach Denver. Die 600.000 Einwohner große Universitätsstadt ist Hauptstadt von Colorado. Gönnen Sie sich ruhig auch hier einen Zwischenstopp, bevor es in die Rocky Mountains weitergeht. Die Stadt kann bequem mit dem Bus erkundet werden. Das geht schnell und ist kostenlos. Denver ist bekannt für seine vielen malerischen Cafés, Restaurants, Boutiquen und Nachtclubs. Dabei schafft die Stadt mit ihren vielen Seen und der umliegenden Bergwelt perfekt den Spagat zwischen urbaner Kultur und naturbelassener Idylle.

Denver bietet malerische Cafés, Restaurants, Boutiquen und Nachtclubs

Denver bietet malerische Cafés, Restaurants, Boutiquen und Nachtclubs

Breckenridge: Ab geht`s auf die Pisten

Nun kann der Skiurlaub beginnen. Keine zwei Stunden von Denver entfernt liegt Breckenridge. Der kleine Skiort verfügt über ein großartiges Skigebiet. 30 Lifte erschließen 960 Hektar Skigebietsfläche. Nahezu jedes Skigebiet der Vereinigten Staaten zeichnet sich durch seine weiten und offenen Pisten aus. Es gibt keine Pistenbegrenzungen. Sie können (auf eigene Gefahr) überall Skifahren. Mein erster Eindruck von Land und Menschen ist sehr gut. Die Amerikaner sind offen und sehr gastfreundlich, die Pisten ein Traum. Was in Europa als Geheimtipp unter den Freeride-Destinationen gilt, ist in den Rocky Mountains Standard. Deutsche Skiurlauber werden sich außerdem über ein weiteres Schmankerl freuen. Breckenridge ist eine echte Bierstadt mit einer eigenen Brauerei.

Breckenridge: Ab geht`s auf die Pisten

Breckenridge: Ab geht`s auf die Pisten

Aspen: Das Skigebiet der High-Society

Aspen ist durch die amerikanische High-Society bekannt geworden. Sie gilt als reichste Stadt der Vereinigten Staaten, ja sogar einer der reichsten Städte der Welt. Das schlägt sich auch im Stadtbild nieder, das vor allem durch Luxus-Apartments und Villen geprägt ist. Gut möglich, dass Sie beim Skifahren auf Jack Nicholson oder Tom Cruise treffen. Mit rund 240 Pistenkilometern ist Snowmass das größte und beste Skigebiet rund um Aspen. Vor allem anspruchsvolle Fahrer und Freerider können sich auf den vielen Steilhängen zwischen 3.000 und 4.000 Metern Höhe austoben. In Snowmass nutzen Sie die kostenfreien Sky-Cabs und Village-Shuttels. Es gibt auch einen kostenlosen Bus, der Sie wieder nach Aspen zurück bringt.

Aspen: Das Skigebiet der High-Society

Aspen: Das Skigebiet der High-Society

Fazit: Mein teuerster Skiurlaub

Insgesamt stehen in den Skigebieten rund um Breckenridge und Aspen mehr als 500 Pistenkilometer zur Verfügung. Snowmass ist mit 240 km das größte Skigebiet. Danach kommt Breckenridge mit 150 km, Aspen Mountains mit 135 km und Aspen Highlands mit 100 km Pisten. Etwas abgeschlagen liegt das Skigebiet Buttermilk Mountain mit 35 Pistenkilometern auf Platz 5. Dafür stehen in Buttermilk Mountain auch einige anfängerfreundliche Abfahrten zur Auswahl. Jeder Skifahrer sollte mindestens einmal in den Rocky Mountains Skiurlaub gemacht haben. Allerdings ist das Skivergüngen in den USA nicht gerade preiswert. Vor allem Unterkünfte und der Skipass sind zum Teil doppelt so teuer wie in den Alpen. Die Preise für die Anreise liegen bei mindestens 600 Euro für Hin- und Rückflug.


Weiterführende Informationen


Mehr Infos? Hier Skigebiete in den USA angucken >>

Kommentare

Kommentar schreiben

 
Top 3 Angebote
travel Top 3
Skiurlaub Angebote