12. September 2013 Von: Fabian in 'News''

Bildquelle: Ski amadé

Snowplaza präsentiert die Top-Neuheiten zum Skifahren im Winter 2013/2014: neue Skigebiete, neue Skilifte, neue Skikleidung, neue Ausrüstung und neue Services auf der Skipiste! Es hat sich viel getan in den Alpen, damit Ihr nächster Skiurlaub noch erlebnisreicher wird. Zu den Top-Highlights im Winter gehören die Skigebietsverbindung von [IL:CHGRAU06] & Arosa Lenzerheide oder [IL:ATVORA12] & [IL:ATVORA09]. Voll im Trend bei Skifahrern liegen auch Öko-Kleidung und nützliche Apps sowie kostenfreie Wi-Fi Hot-Spots. Wir haben die interessantesten Neuheiten für Ihren nächsten Winterurlaub zusammengefasst.

Neue Lifte & neue Skigebiete

Am Arlberg entsteht zum kommenden Winter ein neues Superskigebiet mit 340 Pistenkilometer. Möglich ist dies über den Bau des „Auenfeldjets“, einer 10er-Gondel zwischen den Skigebieten [IL:ATVORA09] und [IL:ATVORA12]. Der Arlberger Skipass ermöglicht ebenfalls das Skifahren auf den Pisten in der Après-Ski-Hochburg St. Anton. Carven, Tiefschnee, Party – eine perfekte Mischung für den Skiurlaub! Auch die Skigebiete [IL:CHGRAU06] und Arosa Lenzerheide werden über die Verbindungsbahn Hörnli-Urdenfürggli zusammengeführt. Gleich 150 Personen fassen die neuen Gondeln und sichern somit den Transfer zwischen den Skigebieten, die dann 225 Pistenkilometer aufweisen. In Ischgl soll die neue Piz Val Gronda E5-Bahn das Pistenangebot erweitern. Sehr interessant dürften dabei die neu entstehenden Variantenabfahrten sein.

Neue Skier: Rocker that!

Viele wollen sich einen Rockerski zulegen, aber wer braucht ihn wirklich? Gegenüber einem klassischen Carvingski, der über eine positive Vorspannung (Camber) verfügt, sind beim Full-Rockerski beide Enden nach oben gebogen. Das erleichtert die Drehfreudigkeit auf der Piste. Rockerski sind außerdem fehlerverzeihender und ermöglichen ein regelrechtes „Schweben“ über den Tiefschnee abseits der Pisten. Ein Nachtteil ist die verminderte Laufruhe bei höheren Geschwindigkeiten auf der Piste. Reine Pistencracks sollten somit beim klassischen Carvingski bleiben. Ein Kompromiss für Skifahrer, die einen möglichst vielseitigen Ski suchen, ist eine Hybridform. Könner, die sich zunehmend in den Tiefschnee verabschieden, sollten jedoch zu zwei Reinrassigen greifen. Dann lohnt sich auch der Schritt zur flexiblen Tourenbindung, damit man den Berg besser hochlaufen kann, ohne dabei die Skier abzuschnallen.

Verschiedene Typen von Rockerski, Quelle: Rossignol

Neue Ski-Kleidung: Bunt und Bio

Innovation bedeutet nicht immer, etwas Neues auf den Markt bringen zu müssen. Der Winterbekleidungs-Hersteller Pyua setzt im wahrsten Sinne des Wortes auf Altbewährtes. Das Unternehmen verwendet zur Produktion von Ski-Sleidung recycelte Materialien aus Altkleidern, U-Bahntickets oder Sitzbezügen. Farblich im Trend liegen die neuen Produkte dann trotzdem und sind dabei noch hoch funktionell: 35.000er Wassersäule! Ab 5.000 mm spricht man bereits von wasserdichter Kleidung. Damit liegt der edle Stoff auch voll im Tiefschneetrend und kommt passend zum neu erworbenen Rockerski. Ca. 400 Euro pro Jacke muss man dann allerdings schon hinblättern. Was fehlt, ist dann noch ein passender Rucksack aus alten PET-Flaschen. Den gibt es ab 60 Euro.

Winterbekleidung aus recycelten Materialien, hier von Pyua

Neue Apps und kostenloses Internet

Dank kostenlosem Wlan in vielen Skigebieten muss man sich nun nicht mal mehr im Sessellift mit seinen Nachbarn unterhalten. Im Ernst, wer Internet auf der Piste wirklich braucht, kann auch auf einige praktische Funktionen und Apps zurückgreifen. Bereits vor Urlaubsantritt wird man dank des „Ski Trip Planners“ nie wieder etwas beim Packen vergessen. In der kostenfreien „SkiTrail“- App werden über 1.000 Pistenpläne in kompakte 4MB komprimiert. Mit der „Apres-Ski“- Applikation für Android-Geräte wiederum können Infos zu Bars und Hütten in über 250 Skiorten der Alpen abgerufen werden. Dauerbrenner sind auf GPS basierende Anwendungen wie der „SportsTracker“, mit dem die aktuelle Geschwindigkeit, Höhendifferenz, zurückgelegte Distanz, Herzfrequenz u.v.m. bestimmt werden kann. Und wenn es um aktuelle Schneehöhen und Wintersportbedingungen geht, dann empfehlen wir das Snowplaza Bergwetter oder unseren Schneealarm.

Kostenfreier Internetzugang über Wi-Fi. Hier in Sölden

Snowplaza - Ihre nächste Abfahrt startet hier!

Snowplaza ist der Skiführer für Skiurlaub und Winterurlaub in den Bergen für die beliebtesten Skigebiete in Österreich, Deutschland, der Schweiz und Italien. Bei uns finden Sie Ihr nächstes Lieblings-Skigebiet, Bewertungen, Erfahrungsberichte und Unterkünfte an der Piste. Mit dem Snowplaza Bergwetter und Schneealarm bleiben Sie über die aktuellen Schneehöhen in Ihrem Skiort informiert, und mit unseren zahlreichen Panorama-Webcams werfen Sie einen Blick auf Ihre nächste Abfahrt. Übrigens: mit dem Snowplaza Bergbrief erhalten Sie weitere Skiführer-Tipps, Neuigkeiten aus den Skigebieten und exklusive Angebote. Sie können den Bergbrief kostenlos auf snowplaza.de abonnieren.

Ich arbeite als Skilehrer und Webredakteur für Snowplaza. Meine Begeisterung fürs Skifahren wurde bereits vor über 20 Jahren durch meine Eltern und Großeltern geweckt, die ein Ferienhaus in den Vogesen gebaut haben.

Top 3 Angebote
travel Top 3
Skiurlaub Angebote