11. Januar 2019 Von: Karl in 'Skigebiete unter der Lupe'' | 0 Kommentare

Viele Skifahrer und Snowboarder kennen den berühmten Brenner, den Grenzpass zwischen dem österreichischen Bundesland Tirol und Südtirol (Italien). Was für viele Wintersportler jedoch viel interessanter sein sollte, sind die Skipisten des Südtiroler Skigebietes Rosskopf. Mit 50 Pistenkilometern gilt die Skiregion uns seine beiden Ortschaften Sterzing und Ratschings noch als Geheimtipp und ist besonders bei Familien und Genuss-Skifahrern beliebt. In dieser Saison hat das Skigebiet mit einer neuen Bergbahn und Talabfahrt kräftig aufgerüstet. Snowplaza hat 5 gute Gründe gefunden, warum sich ein Skiurlaub im Skiregion Südtiroler Wipptal in diesem Winter besonders lohnt.

1. Neue Telemix Bahn am Rosskopf ab Winter 2018/2019

Die moderne Telemix-Bahn mit dem spannenden Namen “TMX 6-8 Panorama” bringt ab dieser Wintersaison Skifahrer und Snowboarder mit 6er-Sessel und 8er-Kabinen auf den Rosskopf. Damit ersetzt die neue Bergbahn die bisherige 3er-Sesselbahn Panorama nach ganzen 30 Jahren Funktionsbetrieb. Die neue kuppelbare Sessel- und Kabinenbahn gilt dabei als besonders umweltfreundlich und angenehm leise. Die Kombination aus LEITNER DirectDrive Technik und italienischem Design mit großzügigen Panoramafenstern für die Kabinen und Wetterschutzhauben für die Sessel verbessert die Transportleistung und das Aufstiegserlebnis am Rosskopf.

Bergbahn Sessellift Kombitnation Kabinenbahn

© Skigebiet Rosskopf

Daten und Fakten zur neuen Bergbahn TMX 6-8 Panorama

Bergstation: Rosskopf Länge: 328 m
Höhe Bergstation: 2.113 m Höhenunterschied: 275 m
Förderleistung: 2.400 p/h System LEITNER DirectDrive
Stützenanzahl: 10 Personen Anzahl Sessel: 9
Anzahl Kabinen: 11 Standort: Rosskopf/Wipptal

2. Neue Talabfahrt am Rosskopf bis nach Sterzing

Einmal oben angekommen auf dem knapp 2.200 m hohen Freizeitberg Rosskopf, gibt es seit diesem Winter eine neue, spannende Möglichkeit wieder hinunter zu fahren. Denn die über 5 km lange Talabfahrt bringt Skiurlauber im Wipptal bis fast in die Fußgängerzone von Sterzing. Damit verfügt das Südtiroler Skigebiet über eine weitere Abfahrtsvariante vom Rosskopf und erweitert die Kilometeranzahl an Skipisten auf insgesamt 20 km Abfahrten.

präparierte Skipiste bis Sterzing

© Kottersteger

3. Rodelgaudi auf der 10km langen Rodelbahn

Rodelfans können im Skigebiet Rosskopf wirklich was erleben. Denn hier im Südtiroler Wipptal gibt es die längste Rodelabfahrt Italiens. Auf 10 bestens präparierten, beschneiten und beleuchteten Rodelkilometern erleben die großen und kleinen Skiurlauber Rodelgaudi der Extraklasse. Die Rodelbahn befindet sich am Freizeitberg Rosskopf und ist am Dienstag- und Freitagabend bis 24:00 Uhr mit Flutlicht beleuchtet. Die Bergbahn ist passend dazu von 19:00 bis 22:00 Uhr im Abendbetrieb geöffnet. Unser Tipp: Ein Hüttenabend mit Flutlicht-Rodelpartie >

Flutlicht Rodeln 10km lange Rodelbahn

© Kottersteger

4. “Familien zuerst” heißt die Devise

Im Skiurlaub in Sterzing-Ratschings heißt das Motto "Familien zuerst" mit Winteraktivitäten auf und neben den Skipisten. Dazu bietet die Sonnenterrasse von Sterzing den kleinsten Skifahrern, Snowboardern und Rodlern präparierte Pisten samt Skischule. Der dazugehörige Ski-Kindergarten sorgt für Abwechslung und Rundumbetreuung, während die großen Wintersportler auf den Skipisten unterwegs sein können. Ruhe im Skiurlaub gepaart mit der richtigen Portion Action, dafür steht das Skigebiet Rosskopf im Südtiroler Wipptal.

Ski Skipiste Aussicht Rosskopf

© Skigebiet Rosskopf

5. Genuss-Skifahren mit Südtiroler Spezialitäten

Skiurlauber, die regelmäßig in Südtirol die Pisten unsicher machen, kennen die Genussregion in Italien bereits. Für alle anderen bedeutet ein Skiurlaub in Südtirol genießen wann und wo es nur geht. Denn zahlreiche Almen, Berghütten und Berg- und Panoramarestaurants verwöhnen Wintersportler mit selbst hergestellten Almprodukten, herzhaften Südtiroler Spezialitäten und Highlights aus der mediterranen Küche. In Südtirol wird ein Einkehrschwung garantiert zu einem Genuss-Erlebnis für die ganze Familie.

Praktische Infos zum Skigebiet

Das Skigebiet Rosskopf im Wipptal ist mit seinen 20 Pistenkilometern Teil der Skiregion Südtiroler Wipptal, die direkt am Brenner auf bis zu 2.200 Höhenmeter gelegen ist. Zusammen mit den Skigebieten Ladurns-Gossensass und Ratschings-Jaufen können Skifahrer und Snowboarder auf rund 60 km Skipisten in Südtirol Skifahren und dabei den kostenlosen Skibus zwischen den italienischen Teilskigebieten nutzen. Die Skisaison beginnt in der Regel im Dezember und endet erst im späten Frühjahr.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentar schreiben

Glück auf und Hallo! Die Liebe zum Schnee wurde mir in die Wiege gelegt. In der Schule hatte ich Wintersport als Unterrichtsfach, der Grundstein für mein Lebenshobby Snowboarden. Im Skiverbund SkiBig3 in den Rocky Mountains in Kanada fühle ich mich am wohlsten.

 
Top 3 Angebote
travel Top 3
Skiurlaub Angebote