12. Oktober 2017 Von: Marlene in 'Skigebiete unter der Lupe'' | 0 Kommentare

Jetzt startet die Skisaison 2017 in Kitzbühel

Jetzt startet die Skisaison 2017 in Kitzbühel

Als eines der ersten Skigebiete ohne Gletscheranbindung eröffnet das Skigebiet Kitzbühel am 14. Oktober die Skisaison. Obwohl die Tage zuvor sonnig und verhältnismäßig warm werden sollen, kann Kitzbühel den Skiurlaubern und Tagesgästen bereits um diese Jahreszeit Naturschneepisten bieten. Das ist dank Snowfarming möglich. Snowplaza erklärt Ihnen, was hinter dem Begriff "Snowfarming" steckt. Darüber hinaus erfahren Sie, welche Skiabfahrten zum Saisonstart in Kitzbühel präpariert sind und ab wann Skifahrer und Snowboarder auch die berühmte Skiabfahrt am Hahnenkamm im Skiurlaub befahren können.

Kitzbühel startet in die Skisaison 2017/2018

Das Skigebiet Kitzbühel startet am 14. Oktober 2017 in die Skisaison und ist somit eines der ersten Skigebiete ohne Gletscher, die den Skibetrieb in 2017/2018 aufnehmen. Skifahrer und Snowboarder müssen dadurch nicht mehr die weitere Anreise bis zu den Gletschern in Kauf nehmen, sondern können auf den nordseitig ausgerichteten Naturschneepisten im Bereich Resterkogel/Resterhöhe ihr Schwünge in den Schnee ziehen. Die Resterhöhe liegt etwa 20 Kilometer vom Skiort Kitzbühel entfernt. Von Breitmoos aus erreichen Wintersportler die präparierten Skiabfahrten über die 8er Panorama-Gondelbahn Kitzbüheler Alpen. Erfahrungsbericht zum Saisonstart am Resterkogel 2016 >

So sah es an der Resterhöhe zum Saisonstart 2016/2017 aus

Hahnenkamm ab 26. Oktober befahrbar

Nur eineinhalb Wochen später ist der Skibetrieb in Kitzbühel auch am Hahnenkamm möglich. Von hier führt die legendäre Streif-Abfahrt, auf der jedes Jahr das berühmt-berüchtigte Hahnenkammrennen ausgetragen wird, in den Skiort Kitzbühel hinab. In diesem Teil des Skigebiets folgen nach dem Saisonstart an der Resterhöhe die Liftanlagen im Bereich Walde.

Früher Saisonstart durch Snowfarming

Über den Sommer hinweg wurden in Kitzbühel am Resterkogel rund 25.000 Kubikmeter Schnee in einem Schneedepot gelagert. Dadurch, dass der Schnee zuerst mit Dämmmaterial und gefolgt von Kunststoffen abgedeckt wird und anschließend eine UV-Strahlen reflektierende Folie oben auf liegt, schmelzen in der heißen Jahreszeit nur etwa 20%. Besonders wichtig ist, dass der Schnee nicht mit Regen oder Wasser in Berührung kommt, da er sonst deutlich schneller schmelzen würde. Seit Anfang Oktober wird der gelagerte Schnee, der es über den Sommer geschafft hat, wieder verteilt und stellt damit sicher, dass der Skibetrieb dank Snowfarming auf Naturschneepisten starten kann.

Snowfarming-Depot in Kitzbühel

Snowfarming-Depot in Kitzbühel @ Bergbahnen Kitzbühel

Praktische Infos zum Skigebiet Kitzbühel

Zur Hauptsaison zählt das Skigebiet Kitzbühel, das die Skiorte Kitzbühel, Kirchberg, Jochberg und Mittersill einschließt, sogar zu den größten Skigebieten Tirols. Wintersportlern stehen insgesamt knapp 180 Kilometer an präparierte Skiabfahrten und weitere 36 Skirouten-Kilometer sowie über 60 Einkehrmöglichkeiten zur Verfügung. Auch fortgeschrittene Skifahrer spüren die bis zu 8 Kilometer langen Skipisten am Ende des Tages in den Oberschenkeln. Freeskier und Snowboarder, die mehr auf Action stehen, können sich zudem auf den Sprungschanzen in den beiden Snowparks austoben. Darüber hinaus hält das Skigebiet für den skifreien Tag Langlaufloipen und Rodelstrecken bereit.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentar schreiben

Als Wahlmünchenerin habe ich die Alpen ja quasi vor der Tür und bin deshalb gern in den Bergen unterwegs. Von Oktober bis Mai und manchmal auch im Hochsommer begleiten mich dabei meine geliebten Skier.

 
Top 3 Angebote
travel Top 3
Skiurlaub Angebote